Tabitha Simmons Vom Instinkt geleitet

Tabitha Simmons
© CoverMedia
Modestar Tabitha Simmons verlässt sich beim Designen auf ihren Instinkt.

Tabitha Simmons folgt beim Designen ihrem Bauch - und keinem aktuellen Modetrend.

Seine Karriere startete der Modestar als Model, wechselte dann aber schnell zum Styling und machte sich schließlich einen Namen als Schuhdesignerin - das war 2008. "Damals gab es diese haushohen Absätze, alles war extrem. Und ich fragte mich, wohin das führen sollte. Ich dachte mir, dass ich auch Schuhe machen wollte - Kitten-Heels, High Heels mit einfachen Sohlen und mit spitzen und nicht runden Zehen. Da steckte keine Strategie hinter, es war eher ein Instinkt, entgegen der aktuellen Ästhetik zu designen", erklärte sie im Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'.

Die Kreationen von Simmons, die bei Selfridges, Matches und bald auch auf Net-a-Porter erhältlich sind, zählen mittlerweile zu den begehrtesten Schuhen der High Fashion. Doch der Erfolg kam nicht über Nacht und so lehnten die Geschäfte, die ihre Schuhe heute mit Handkuss nehmen, ihren aktuellen Beststeller - flache, spitze Pumps - zunächst ab. "In der ersten Saison, als ich meine flachen Alexa designte, wollte kein Geschäft sie haben. Keiner schien sie zu mögen. Aber ich liebte sie. Und als mein Team zweifelte, ob wir sie behalten sollten, bestand ich darauf. Ich liebe diese Schuhe. Und stellt euch vor! In dieser Saison wurde der Alexa der bestverkaufte Schuh. Also hat dieses Design einen sehr emotionalen Wert für mich, weil wir eine lange Reise zurückgelegt haben", berichtete die Britin.

So sind dann auch die Vorbilder der Modeschöpferin starke Designer mit einer klaren Vision. "McQueen, Nicolas Ghesquière, Stefano [Gabbana] und Domenico [Dolce] - das sind alles Beispiele für diese Stärke. Als alle anderen Plateauschuhe machten und ich flache Schuhe kreierte, bin ich fast gestrauchelt - aber ich bin froh, dass ich dabei geblieben bin", erinnerte sich Tabitha Simmons.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken