Stuart Vevers Einfach mal raus!

Stuart Vevers
© CoverMedia
Modedesigner Stuart Vevers findet es befreiend, auch mal außerdem seines Büros zu arbeiten

Stuart Vevers, 40, verlässt gerne sein gewohntes Arbeitsumfeld, um produktiv zu werden.

Der britische Designer wurde vergangenes Jahr zum neuen Kreativ-Chef des amerikanischen Labels Coach ernannt und durfte zuvor außerdem für Moderiesen wie Calvin Klein und Louis Vuitton arbeiten. So richtig gute Ideen kommen dem Briten allerdings erst, wenn er von seinem Arbeitsplatz flüchtet und auf Reisen geht. "Ich fand schon immer, dass es eine gute Idee ist, sich so weit vom Büro zu entfernen wie möglich", meinte Stuart im Interview mit dem "Allure"-Magazin. "In anderen Zeitzonen denke ich nicht an Arbeit, sondern fühle mich befreit."

Obwohl er schon weite Teile der Welt bereist hat, kommt dem Fashion-Guru die USA - seiner momentanen Heimat - noch immer "exotisch" vor, wie er zudem gestand. Von der Fremdartigkeit Amerikas lasse er sich allerdings inspirieren. "Ich stelle mir eine Frau vor, die durchs ganze Land reist und Dinge auf ihrem Weg aufgreift. Der Ausgangspunkt ist dabei der klassische amerikanische Arbeits-Look", überlegte Stuart.

Aber auch andere Dinge machen den Modeschöpfer gestalterisch - wie zum Beispiel die Musik der legendären Rockband Blondie ("Heart of Glass"). Vor allem das nach der Gruppe benannte Album liebt er. "Es ist cool und gleichzeitig zugänglich", sinnierte der Engländer. "Ich habe die Platte bestimmt schon tausendmal angehört."

Von Coach mag Stuart Vevers besonders die nietenbesetzte Leder-Tote, da diese "funktionell" sei und gleichzeitig "mühelose Leichtigkeit" ausstrahle.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken