Stevie Nicks: Botox? Nein, danke!

Fleetwood-Mac-Sängerin Stevie Nicks glaubt, dass sie mit Botox im Gesicht wie "Satans Schwester" aussieht.

Stevie Nicks (65) würde nie wieder mit Botox experimentieren.

Die Fleetwood-Mac-Sängerin ('Little Lies') ließ sich vor zehn Jahren das Nervengift, das gegen Falten helfen soll, unter die Haut spritzen und war von dem Ergebnis überhaupt nicht begeistert: "Ich machte das 2003 - zehn Tage, bevor wir uns mit Fleetwood Mac live in Boston filmen ließen", erinnerte sich Nicks im Gespräch mit der britischen Ausgabe des 'Elle'-Magazins. Eine Grimasse schneidend fügte die Musikerin hinzu: "Meine Augenbrauen hingen so nach unten. Ich würde das nie wieder machen. Es ist eine hässliche Sache, die deine wunderschönen Augen verändert. Ich sah aus wie Satans Schwester."

Seitdem sie mit ihrer Band während der 70er Jahren bekannt wurde, hat sich der Lebensstil von Stevie Nicks dramatisch verändert. So achte sie inzwischen darauf, sich nicht zu lange der Sonne auszusetzen. "Ich habe die wunderschöne Haut meines Vaters geerbt", schwärmte die Amerikanerin. "Sie ist aber auch sehr strapazierfähig. Er lebte in Arizona und war ständig in der Sonne. Ich hingegen habe mit 30 aufgehört, mich zu sonnen. Wahrscheinlich weil wir ständig die ganze Nacht Drogen nahmen und tagsüber dann geschlafen haben", gestand sie lachend.

Um ihr jugendliches Aussehen zu bewahren, setzt die Bühnen-Ikone derweil auf Feuchtigkeitscreme der Luxus-Marke Crème de la Mer. "Ich benutze Crème de la Mer für die Nacht. Ich kann mir das leisten. Außerdem gehe ich niemals mit Make-up zu Bett und massiere mir [das Gesicht] zwei oder dreimal am Tag", verriet Stevie Nicks auf ihre Schönheitspflege angesprochen.

Themen

Erfahren Sie mehr: