Stephen Jones: Bekannter Partygänger der 80er

Hut-Designer Stephen Jones erinnerte sich an die Londoner Clubszene der 80er Jahre.

Ein Party-Outfit von Stephen Jones in den 80er Jahren hielt nur einen Abend lang.

Der britische Modeschöpfer ist bekannt für seine extravaganten Hutkreationen und seinen ausgefallenen Haarschmuck. Als Kenner der Londoner Clubszene der 80er Jahre weiß Jones genau, wie wichtig es ist, ein aussagekräftiges Outfit zu tragen. Jetzt eröffnet eine neue Ausstellung im Victoria and Albert Museum in der britischen Hauptstadt mit dem Titel 'Club to Catwalk', die sich dieser Ära widmet. In einem Interview mit 'Style.com' sprach Jones über seine Erfahrungen mit Party-Looks: "Unsere Outfits sollten nur eine Nacht lang halten. Danach lösten sie sich gewissermaßen auf. Etwas aus einem Kaufhaus oder Designermode zu tragen, hätte den Todeskuss bedeutet. Absolut uncool." In der Ausstellung sind auch zwei Hüte des Designers zu besichtigen.

Jones erinnerte sich weiterhin daran, dass es äußerst wichtig war, das richtige Outfit beim Ausgehen zu tragen. "In den Blitz [ein Club] war es am schwierigsten reinzukommen. Der Typ an der Tür war ein Trojaner und er hatte immer einen kleinen Spiegel in der Tasche. Den hielt er dann hoch und fragte dich 'Würdest DU dich reinlassen?'"

Jones beschrieb seinen damaligen Party-Look als "einen Klecks Fellini, Hüte . und als Zugabe ein bisschen was aus den 50er Jahren." Auch für die Modeindustrie sei diese Ära wichtig gewesen: "Vor 1982 benutzten die Leute das Wort Style nicht wirklich. Aber plötzlich zeigte dein Style, ob man sich tatsächlich um sein Äußeres kümmerte. Es war eher etwas Persönliches als Mode", erinnerte sich Stephen Jones.

Themen

Erfahren Sie mehr: