Stella McCartney Sportlich glamourös

Stella McCartney
© CoverMedia
Modedesignerin Stella McCartney findet, dass man auch in seinen Workout-Klamotten schick sein kann

Stella McCartney (42) empfiehlt High-Heels zum Sportoutfit.

Seit 2005 arbeitet die Modeschöpferin mit dem Sportartikelhersteller Adidas, für den sie Ende vergangenen Jahres die Frühling/Sommerkollektion 14 veröffentlichte. Dabei seien die Teile der Linie ihrer Meinung nach nicht nur für das Workout geeignet, sondern können auch zu anderen Gelegenheiten getragen werden. "Ich bin ein Allrounder, wenn es um Sport geht", gab die Tochter von Pop-Ikone Paul McCartney (71, 'Live and Let Die') gegenüber 'fashion.telegraph.co.uk' preis. "Ich laufe, reite, mache Tanz-Aerobic in meinem Wohnzimmer und betreibe Yoga - obwohl ich das nicht so oft mache, wie ich sollte. Ich radle außerdem häufig zur Arbeit, zusätzlich dazu, dass ich hinter meinen vier Kindern herlaufen muss, was wahrscheinlich mein Hauptsport ist", lachte das Multitalent.

Während ihrer Fitness-Sessions will McCartney genauso gut aussehen wie auch im Alltag. "Ich mag es, von Kopf bis Fuß nach Fitnessstudio auszusehen. Laufhosen mit Colour-Blocking bringen etwas Energie in dein Workout-Umfeld, außerdem sehen sie auch mit High-Heels super aus." Wenn das Wetter nicht mitspielt, greift die Blondine zur Bomberjacke, da diese "vielseitig" sei und "an allen Körpertypen" gut aussehe.

Laut der Designerin sollte man sich als Frau auch beim Sport Mühe mit seinem Äußeren geben, um sich selbstbewusster zu fühlen. "Die meisten Leute verstecken sich beim Workout hinter ihren schwarzen Leggings und glauben, dass es besser ist, wenn man so wenig wie möglich von ihrem Sportoutfit sieht. Aber ich finde, dass mich eine tolle Ausrüstung dazu antreibt und inspiriert, Sport zu treiben. Wenn du etwas stylisches oder cooles trägst, dann fühlst du dich beim Workout besser. Ich habe mit Athleten gesprochen, die mir zustimmen."

Selbstwertgefühl, so die Britin, sei ein wichtiger Aspekt beim Thema Fitness. "[Kleidung] kann einer Frau das Selbstbewusstsein geben, sie selbst zu sein, wenn sie trainiert - und warum nicht? Deine Fitness-Ausrüstung sollte mit derselben emotionalen und körperlichen Freiheit ausgesucht werden wie der Rest deines Schranks. Man sollte für Sport nichts opfern: Man sollte sich zu 100 Prozent wie man selbst fühlen", befand Stella McCartney.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken