Stella McCartney Make-up-Linie in Planung?

Stella McCartney
© CoverMedia
Modeschöpferin Stella McCartney deutete an, eine Kosmetik-Linie entwerfen zu wollen.

Stella McCartney (41) könnte schon bald eine Make-up-Kollektion auf den Markt bringen.

Die Designerin hat sich bereits in die Parfüm-Branche vorgewagt und brachte im letzten Jahr ihren zweiten Duft 'L.I.L.Y' auf den Markt. Neben der Arbeit an dem Parfüm entwarf sie 2012 auch die Sport-Outfits für das britische Olympia-Team. Für das kommende Jahr ist McCartney offensichtlich wieder auf der Suche nach einer neuen Herausforderung: "Ich würde gern eine Make-up-Linie kreieren. Ich habe darüber bereits nachgedacht", verriet sie auf 'marieclaire.co.uk'.

'L.I.L.Y' setzt sich aus verschiedenen Duftnoten wie schwarzem Trüffel, Maiglöckchen und schwarzem Pfeffer zusammen. Die Modeschöpferin interessierte sich schon immer für ungewöhnliche Duftkombinationen und erklärte, dass es einen ganz speziellen Duft gebe, den sie gern in einer Flasche einfangen würde: "Wenn ich an etwas arbeite, dann geht es immer um die Extreme. Ich liebe die Vorstellung von Männlichkeit und Weiblichkeit, deshalb mag ich starke Gerüche, wie Butter auf einem Toast, was für meine Kinder am Morgen ein wenig merkwürdig ist - das gebe ich zu", lachte sie. "Ich bin besessen von dem Geruch des Atems meiner Kinder, komischerweise. Sie finden es echt komisch, wenn ich ihnen sage, dass sie mich anhauchen sollen. 'Mama, du machst uns verrückt damit!', sagen sie dann immer."

Die Britin wählte den Namen ihres zweiten Duftes nach dem Spitznamen, den ihr Vater Sir Paul McCartney (70, 'My Valentine') ihrer verstorbenen Mutter Linda gab. Neben dieser sehr persönlichen Bedeutung habe der Name aber auch noch eine allgemeinere: "Ich finde den Namen so schön, weil er sehr altmodisch ist, aber heutzutage heißen viele kleine Mädchen so. Ich finde die Vorstellung schön, dass viele Leute diesen Duft für ihre Kinder oder Mütter kaufen. Ich mag den Bezug zum wahren Leben im Namen eines Parfüms", erklärte Stella McCartney.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken