Stella McCartney: Kampf gegen Brustkrebs

Die Designerin Stella McCartney kreierte eine Dessouskollektion, deren Erlös an eine Krebsstiftung geht

Stella McCartney, 43, möchte mit ihrer Sonderkollektion das Bewusstsein der Menschen für Brustkrebs sensibilisieren.

Die britische Star-Designerin unterstützt den "October"s Breast Cancer Awareness Month" mit einer pinkfarbenen Sonderkollektion ihrer Dessous-Linie Gemma Relaxing. Ein Teil des Gewinns aus dem Verkauf kommt der Forschung gegen Brustkrebs zugute. Außerdem hofft die Britin, die Frauen, die ihre Dessous tragen, auf ihre Gesundheit aufmerksam zu machen: "So viele Frauen sind von dieser furchtbaren Krankheit betroffen und noch viel mehr leiden unter dem Verlust von unglaublichen Frauen in ihrem Leben", erklärte sie gegenüber "WWD'. "Es gibt vorbeugende Maßnahmen, die helfen können, seinen Körper zu kennen und ihn zu pflegen. Es ist unerlässlich, die Menschen für Brutkrebs zu sensibilisieren. Ich wollte die Frauen, die diese Unterwäsche tragen, daran erinnern, sich um ihre Gesundheit zu kümmern und regelmäßig zum Arzt zu gehen."

Die Preise der Dessous liegen zwischen knapp 30 und 65 Euro und die Spenden gehen an das Linda McCartney Centre in Liverpool, das in Erinnerung an McCartneys Mutter gegründet wurde. Diese starb 1998 an Brustkrebs. Mit den Einnahmen soll eine neue Mammographie-Abteilung eingerichtet werden.

Die Model-Freundin der Designerin, Stilikone Kate Moss, 40,, posierte für die Werbekampagne in einem der pinkfarbenen BHs vor der Kamera des Fotografenduos Mert Alas und Marcus Piggott.

Stella McCartney ist bekannt für ihr soziales und politisches Engagement und unterstützte unlängst die britische Stiftung Comic Relief mit einer T-Shirt-Kollektion.

Themen

Erfahren Sie mehr: