Sofia Coppola: Authentisches Lookbook

Die amerikanische Filmemacherin Sofia Coppola schoss die Lookbook-Bilder für das Modelabel Calder - und verließ sich ganz auf ihren eigenen Geschmack

Sofia Coppola

, 43, wollte, dass sich die Kampagnen-Aufnahmen für Calder "echt" anfühlen.

Die Regisseurin ("Somewhere") erwies mit ihrer Inszenierung der Fotos der Geschäftsführerin Amanda Blake einen echten Freundschaftsdienst. Das kalifornische Unternehmen steht der Hollywood-Schönen nämlich auch persönlich sehr nahe, da es vergangenes Jahr von Amanda, der Frau von Sofias Cousin, gegründet wurde. Das Label bietet Teile wie Jersey-Shirts und T-Shirt-Kleider an - und auch den Aufnahmen wollte Sofia dieses entspannte Feeling einhauchen. "Ich habe versucht, die Linie zu zeigen, wie ich sie tragen würde", erklärte die New Yorkerin gegenüber "tmagazine.blogs.nytimes.com": "Ich habe einfach versucht, die Klamotten auf eine Weise zu zeigen, die sich echt anfühlte."

Die Filmemacherin schoss die Bilder sogar in ihrem eigenen Apartment im Big Apple und fügte den Aufnahmen so auch ein "intimes" Grundgefühl hinzu. Auf einem Bild sieht man ein blondes Model in einer ausgestellten schwarzen Hose und einem cremefarbenen T-Shirt. Es lehnt am Kaminsims in Sofias Wohnung, während es auf einer anderen Aufnahme entspannt auf einem weißen Sofa sitzt und dabei ein Top im Koralle-Ton und eine Jeans trägt.

Wie es scheint, trieb die Regisseurin Amanda auch stets an, sich selbstständig zu machen und das Label überhaupt erst zu gründen. "Sofia sagte mir immer wieder, dass ich es tun und es von meinem Garten aus machen soll", erklärte Amanda gegenüber "Of A Kind". Die Designerin wollte mit ihrer Kleidung eine Kollektion von T-Shirts kreieren, die nach ein paar Waschgängen "nicht auseinander fällt".

Anscheinend hilft die Amerikanerin ihren Familienmitgliedern und Freunden beruflich sehr gerne - zuletzt unterstützte sie ihren Kumpel , 51, und drehte den Clip für sein neuestes Parfüm Daisy Dream. Mit dem Modeschöpfer arbeiten zu dürfen, der über die Jahre ein enger Freund von ihr wurde, war für die Regisseurin eine tolle Erfahrung. Mit schwimme sie einfach auf dergleichen Wellenlänge. "Wir haben in Sachen Musik und Fotografie einen ähnlichen Geschmack, also wusste ich, wie ich da herangehen muss. Wie Marc die Frauen sieht, ist etwas, mit dem ich mich identifizieren kann", schwärmte Sofia Coppola gegenüber "Fashion.com".

Mehr zum Thema

Star-News der Woche