Simone Rocha Meine Karriere ist echt komisch

Simone Rocha
© CoverMedia
Designerin Simone Rocha hält ihre Laufbahn in der Modebranche selbst für "verrückt"

Für Simone Rocha war es trotz ihrer Familie nicht selbstverständlich, dass sie in die Fashion-Welt einstieg.

Mit einem Vater wie Designer-Ikone John Rocha mag es viele kaum überraschen, dass die Fashion-Expertin ebenfalls ein heller Stern am Modehimmel wurde, aber sie strebte nicht mit allen Mitteln danach.

"Es ist merkwürdig. Es ist verrückt. Mein Berufsweg war nie so vorgezeichnet", gab sie im Interview mit der britischen Ausgabe von "Harper"s Bazaar" zu. "Ich weiß, dass es von außen wahrscheinlich nicht so aussieht, aber es hat sich wirklich ganz natürlich entwickelt."

Simones Blumenkleid entwickelte sich zu einem absoluten Hit, Stars wie Alexa Chung, 31, und Chloë Moretz (17, "Wenn ich bleibe"') sicherten sich das gute Stück. Mittlerweile wird die Modeschöpferin kaum noch mit ihrem berühmten Papa verglichen - sie steht auf eigenen Füßen. Dennoch glaubt Simone, dass es für Designer nicht unüblich ist, einer langen Reihe von Mode-Liebhabern zu entstammen.

"Die Familiengeschichte kann man von zwei Seiten sehen", lächelte sie. "Aber es gibt viele Mode-Familien - viele in Italien: keine in Irland - und ich schätze, dafür muss es doch einen Grund geben. In einer Familie arbeiten alle für eine Sache. Das war unser ganzes Leben, verstehen Sie, was ich meine? Wir sind eine Familie, in der wir uns alle sehr nahestehen und ich fühle mich geehrt, jetzt den Familiennamen hochzuhalten."

Geehrt fühlt sich die Designerin auch immer, wenn sie jemanden in einem ihrer Designs sieht. Ein ganz besonderer Liebling von Simone Rocha ist dabei übrigens die Schauspielerin Keira Knightley (29, "Anna Karenina').

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken