VG-Wort Pixel

Shredded denim So geht der Look


Früher Lebenseinstellung, heute Mode-Trend: die zerrissene Jeans trägt man mittlerweile schick oder lässig - auch auf dem Laufsteg.

Die meisten Trends in der Modewelt sind nichts Neues: Neon-Farben, Lederjacken oder Plateau-Schuhe - sie alle waren in irgendeiner Form schon mal da. Neuester wieder-entdeckter Trend ist "Shredded denim", die zerrissene Jeans. Schon in den 1970er und 1980er Jahren waren die Löcher in den Hosen absoluter Kult. Damals allerdings eher eine Lebenseinstellung, denn ein Mode-Trend. Auch in den 2000ern erlebte die zerrissene Jeans ein Comeback als oftmals billiges It-Piece bei jungen Mädels. Und heute? Da wird das Kleidungsstück unaufgeregt schick oder lässig gestylt. Doch nicht nur die Streetwear mag die Löcher, auch auf dem Laufsteg ist "Shredded denim" inzwischen angekommen.

Auch Stars und Sternchen mögen den Trend: Skandalnudel Lindsay Lohan (28, "The Canyons") zum Beispiel zeigt uns, wie die Jeans-Löcher schick kombiniert werden können. Ihre Variante hat einen hellen, ausgewaschenen Ton und ist an verschiedenen Stellen eingerissen und ausgefranst. Dazu trägt die Schauspielerin eine langärmelige, weiße Bluse und einen anthrazit-farbenen Oversize-Blazer. Um die Gegensätze perfekt zu machen, kombiniert Lohan dazu weiße Pumps, schwarze Tasche und große Ohrhörer um den Hals.

Auch Gemma Chan (32, "Secret Diary of a Call Girl") scheint sich mit dem Comeback der zerrissenen Jeans rundum wohl zu fühlen. Zur Eröffnung des "Aquascutum Menswear Stores" in London kam die Schauspielerin in einer lässigen Jeans-Blusen-Kombi. Die Hose im Boyfriend-Style war an den Knien zerrissen. Dazu trug die Schauspielerin einen weißen Mantel mit großem Blumen-Print. Durch die schlichten blauen Slipper wirkte der Look lässig und nicht zu sehr gestylt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken