Rupert Sanderson: Glückliche Kindheit

Schuhdesigner Rupert Sanderson erinnert sich gerne an seine Kindertage in Malaysia.

Rupert Sanderson hatte viel Spaß in seiner Kindheit.

Der britische Schuhdesigner wurde in Penang in Malaysia geboren und hatte als Junge viele Freiheiten, die er zu schätzen wusste: "Ich bin im fernen Osten aufgewachsen und hatte eine sorglose Kindheit ohne Beschränkungen. Ich lief im Dschungel herum und spielte in den Dünen", berichtete der Brite 'Elle.com' von seinen traumhaften Kindertagen. "Mit neun Jahren konnte ich zwar noch nicht lesen oder schreiben, aber ich wusste, wie ich mit meinen bloßen Händen einen riesigen Grashüpfer fangen konnte."

Wenn man so unbefangen aufgewachsen ist, prägt das sicherlich auch die Sicht auf die Dinge im Leben. So möchte Rupert Sanderson nicht, dass sein Beruf sein Privatleben überschattet. Nach der Definition von Glück befragt, antwortete der Schuh-Profi: "Wenn man ein Leben ohne Einschränkungen, ohne Kompromisse führen kann. Dass man in der Lage ist, etwas zu tun, was man liebt, sich dabei aber nicht gestresst fühlt. Ich habe das Glück, dass ich mache, was ich mache und trotzdem viel Zeit mit einen Lieben verbringen kann."

Als der Modeexperte Luxus beschreiben sollte, hatte er nicht so schnell eine Erklärung parat, denn Luxus sei für jeden anders - für den einen ist es eine teure Handtasche, für den anderen ein gemeinsames Essen mit der Familie. Sanderson selbst hängt nicht an materiellen Dingen. Das Einzige, was ihm etwas bedeute, sei eine Uhr, die ihm seine Frau mal geschenkt habe. Außerdem habe er ein Hobby, dass er über alles liebe: "Radfahren. Man braucht soviel Zeit dafür. Momentan mache ich Pause und darf keine 100-Kilometer-Touren machen", kicherte Rupert Sanderson.

Themen

Erfahren Sie mehr: