Rosamund Pike: Keine Mode-Sklavin

Schauspielerin Rosamund Pike ist keine wandelnde Litfasssäule und fühlt sich auch in No-Name-Klamotten wohl. Wichtiger als Designer-Outfits sind ihr persönlicher Stil und ihre eigene Meinung

Rosamund Pike, 34, ist nicht "von Kopf bis Fuß in L.K. Bennett" gekleidet.

Die Schauspielerin ("Jack Reacher") ist das Gesicht der britischen Modekette und kreierte eine eigene Taschenlinie für das Label. Seitdem sie Anfang des Jahres als neuer Werbestar angekündigt wurde, zierte Pike bereits zweimal die Kampagnenmotive. Sie erklärte, dass es die Chance und das Interesse war, eine eigene Taschenkollektion zu entwerfen, was sie zur Vertragsunterzeichnung mit L.K. Bennett antrieb. "Ich möchte nicht einfach nur das Gesicht von etwas sein, ich möchte fühlen, dass ich kreativ eingebunden und in die Idee involviert werde", meinte sie gegenüber der britischen Zeitung "The Sunday Times". "[Bin ich] eins mit der idealen 'L.K. Bennett'-Frau? Nicht wirklich, nein. Ich meine, wer ist ihre ideale Frau? Ich denke, sie mögen mich für die Marke, was sehr schmeichelhaft ist, aber sie wissen, dass sie mich nicht mit Leib und Seele kaufen werden. Bin ich von Kopf bis Fuß in L.K. Bennett eingekleidet? Nein."

Die Blondine erklärte, dass sie sich unwohl mit der Beziehung zwischen Mode und Promis fühle. Pike würde eher die Kleidung tragen, die sie mag, als die Mode umsonst von den Designern zu bekommen. "Du wirst in gewisser Art nützlich, verstehen Sie? Ich versuchte einmal, ein Geschenk [von einem anderen Designer] abzulehnen, und das wurde ganz klar nicht gern gesehen", erinnerte sie sich.

Zuvor beschrieb die Schönheit die Inspiration, die hinter ihrer "Rosamund Bag Collection" stand, die vergangenen Monat vorgestellt wurde. Die britische Serie "Drama" aus dem Jahr 1965, in der der Filmstar Julie Christie (72, "New York, I Love You") mitspielte, nannte sie als Inspirationsquelle für ihre Entwürfe. "Ich wollte eine Tasche, die sich bis ins kleinste Detail luxuriös anfühlt, aber ich wollte nicht, dass sich Frauen erdrückt fühlen. Ich wollte eine Tasche, die das Chaos des Lebens in sich aufnehmen kann, aber von außen frei und locker aussieht", sagte sie vor Kurzem gegenüber "WWD". "Ich möchte, dass sie Modernität, Freiheit und Unabhängigkeit verkörpert", beschrieb Rosamund Pike das Ziel hinter ihrer eigenen Taschenkollektion.

Themen

Erfahren Sie mehr: