Roberto Cavalli Investor in Sicht

Roberto Cavalli
© CoverMedia
Designer Roberto Cavalli führt Verhandlungen mit einem neuen Investor

Roberto Cavalli, 73, soll in Kürze 60 Prozent seines Modeunternehmens an einen russischen Investor verkaufen.

Seit Langem kursieren Gerüchte um einen möglichen Teilhaber an dem Modehaus. Im März hieß es, dass der private Aktienfonds Permira als Favorit gelte, jetzt berichtete "WWD" allerdings, dass eine andere Firma das Rennen mache. VTB Capital ist ein Teil einer großen russischen Anlagebank und seine Tochtergesellschaften nennen sich VTB Group. Laut der Publikation soll das Unternehmen 60 Prozent des Labels für einen Preis von 500 Millionen Euro erwerben. Das bedeutet, dass das Modehaus insgesamt einen Wert von 830 Millionen Euro besitzt.

Es wird vermutet, dass der Designer sich noch in den Verhandlungen mit den Investoren befindet. Dafür soll er sogar seinen Sommerurlaub abgekürzt haben, um den Vertrag unter Dach und Fach zu bekommen. Dieser könnte voraussichtlich Ende Oktober unterschrieben werden.

Neben Cavalli haben in jüngster Zeit noch weitere große Modehäuser Teile ihrer Unternehmen verkauft: Versace trat beispielsweise eine Beteiligung von 20 Prozent an die Blackstone Group ab.

Roberto Cavalli hat zurzeit offensichtlich alle Hände voll zu tun: Neben den Verhandlungen mit verschiedenen Investoren eröffnete er ein Restaurant auf Ibiza sowie einen neuen Flagship-Store in Mailand, der die exklusive Damenlinie Montenapoleone führt. Darüber hinaus plant der Modeschöpfer eine weitere neue Kollektion: "Ich kreiere eine lässigere und fröhliche T-Shirt- und Sweater-Linie für das Roberto-Cavalli-Label. Dann würde ich gern eine Jeans-Linie machen, aber ich warte noch auf eine andere überirdische Idee - ich warte auf die göttliche Inspiration", erklärte Roberto Cavalli unlängst.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken