Roberto Cavalli: Eine Prinzessin sollte sexy sein

Designer Roberto Cavalli ist der Meinung, dass sich auch eine Königin oder Prinzessin sexy kleiden kann.

Roberto Cavalli (72) würde gern ein sexy Outfit für die britische Herzogin Catherine (31) entwerfen.

Der berühmte Modemacher ist seit über vier Jahrzehnten erfolgreich in der Modebranche tätig und kleidete im Laufe seiner Karriere einige der berühmtesten Damen ein. In einem Interview verriet der Modestar nun, dass er davon träume, die Herzogin von Cambridge eines Tages in seinen Designs zu sehen, doch diese Hoffnung werde vermutlich nicht in Erfüllung gehen. "Eine Prinzessin sollte sexy sein. Sie ist jung, sie ist wunderschön. Ich würde gern etwas ganz Besonderes für sie entwerfen, aber nichts zu Mutiges. Ich würde der Welt gern beweisen, dass Roberto Cavalli eine Prinzessin einkleiden kann. Vielleicht würde ich dafür ein Muster verwenden, um es jung zu halten, elegant und sexy. Nur weil man eine Königin oder Prinzessin ist, heißt das noch lange nicht, dass man nicht sexy sein kann", erklärte er gegenüber der britischen 'Vogue'.

Der Italiener umgibt sich gern mit schönen Menschen. Der Inbegriff von Schönheit verkörpere für ihn die Britin Victoria Beckham (39), die er in den höchsten Tönen lobte: "Victoria Beckham - sie hat einen Platz in meinem Herzen. Ich kenne sie und David seit vielen Jahren, aber jetzt wo sie mit ihrem eigenen Label so viel zu tun hat, haben wir nicht mehr so viel Kontakt. Ich erinnere mich trotzdem noch daran, wie sie mich bat, die Kostüme für die Wiedervereinigung der Spice Girls im Jahr 2008 zu entwerfen. Ich war sehr überrascht und erfreut, weil ich die Konkurrenz - Dolce & Gabbana - nicht mochte. Wenn jemand ein Kleid wirklich gut trägt, dann beschreibe ich die Person als modische Schauspielerin, nicht als Model. Das ist Victoria auch - eine Schauspielerin der Mode, weil sie die Klamotten, die sie trägt, sehr gut interpretiert. Sie ist intelligent, aber auch sehr schüchtern. Ich war einmal auf dem roten Teppich mit ihr und sie wollte, dass ich ihre Hand hielt, weil sie so nervös war. Sie repräsentiert für mich ein wenig England", schwärmte er.

Cavalli sprach weiterhin über seine Verbindung zu London, während er in der britischen Hauptstadt vier maßgeschneiderte Kleider für Harrods präsentierte. Die Linie spiegelt den dramatischen Glamour, für die seine Designs so bekannt sind, perfekt wieder: bodenlange Roben in lebendigen Blau- und Pinktönen verziert mit delikater Perlenstickerei.

Auch für das schwedische Label H&M entwarf der Designer eine Kollektion und ganz egal, wo seine Outfits erscheinen, seine Fans folgen ihm stets auf Schritt und Tritt. "[Harrods] ist das Nummer-Eins-Geschäft schlechthin - es ist ja so schick. Bei dem Cavalli-for-H&M-Launch 2007 stieg ich rauchend aus dem Auto und ließ meine Zigarettenkippe auf den Bürgersteig fallen - ein eklige italienische Eigenschaft - und wenig später fand ich heraus, dass sie auf Ebay für 295 Euro verkauft wurde. Meine Kinder verboten mir, jemals wieder meine Zigarettenkippen wegzuwerfen - sie wollten sie haben", erinnerte sich Roberto Cavalli lachend.

Themen

Erfahren Sie mehr: