Rita Ora Segen für Dee Ocleppo

Rita Ora
© CoverMedia
Die Chartstürmerin Rita Ora freute sich über die große Ehre, dass die Designerin Dee Ocleppo eine Tasche mit ihr als Muse kreierte

Gestern präsentierte Dee Ocleppo auf der New Yorker Fashion Week eine Tasche, die von Rita Ora, 23, inspiriert wurde.

Die britische Sängerin ("How We Do") soll momentan mit Ricky Hil zusammen sein, dem Sohn von Star-Designer Tommy Hilfiger, 63, und dessen Exfrau Susie. Der Modemacher ist seit 2008 mit der Designerin Dee Ocleppo verheiratet, die gestern am ersten Tag der Modewoche ihre neuste Kollektion präsentierte. Als Inspirationsquelle für eine Kreation nutzte sie die schöne Musikerin: eine runde XXL-Ledertasche mit Quasten. Dee zeigte das Schmuckstück in ihrem Studio auf der Fifth Avenue und natürlich war auch ihr Gatte Tommy anwesend, der die Gäste durch die neue Linie führte. Rita Ora erklärte der "New York Post", dass sie die Vision der Designerin "befürworte" und sich darüber freue. Als die "I Will Never Let You Down"-Interpretin die It-Bag das erste Mal zu Gesicht bekam, knipste sie schnell einen Instagram-Schnappschuss und postete: "Ich bin jenseits von geschmeichelt und geehrt. Danke für meine ganz eigene Rita-Tasche, die von Dee Ocleppo designt wurde."

Rita ist aber nicht nur die Muse von Designern wie Dee - sie kreierte in Zusammenarbeit mit Adidas ebenfalls eine eigene Linie. Ihre erste Kollektion feiert heute ihren Launch und ließ sie erkennen, wie schwer die Menschen in der Branche tatsächlich arbeiten. "Ich hege für Designer jetzt eine ganz andere Form des Respekts", erklärte sie gegenüber "Vogue.co.uk" und führte aus: "Da spielt viel mit ein, über das ich nicht nachdachte, als ich Klamotten einfach trug."

Die Künstlerin stellte bei der Arbeit sicher, dass sie in den Design-Prozess mit einbezogen wurde. Sie wurde sogar etwas zu enthusiastisch und wollte Leder und Pelz in die sportlichen Kreationen mit einbeziehen. "Das ist meine erste Kollektion und es war ein echt großer Moment für mich. Ich stellte seit ich mich erinnern kann Moodboards zusammen, also war das leicht, aber die Stücke Wirklichkeit werden zu lassen, war etwas ganz anderes. Ich studierte es, weil ich wissen wollte, worüber ich rede. Jetzt kann man mich alles darüber fragen und ich kann alles beantworten", grinste Rita Ora.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken