Rita Ora: Mama mag ihre aufreizenden Outfits nicht

Sängerin Rita Ora macht ihre Mutter unglücklich, wenn sie in der Öffentlichkeit zu viel Haut zeigt.

Die Mutter von Rita Ora (22) findet es gar nicht gut, wenn ihre Tochter ihre Brüste entblößt.

Die Künstlerin ('R.I.P.') ist für ihre aufreizenden Bühnenkostüme bekannt und liebt es, mit der Wahl ihrer Kleidung Statements abzugeben. Dem deutschen Magazin 'Interview', dessen Juli/August-Cover sie in gewohnt kokettem und sinnlichen Look ziert, verriet die Britin, dass sie womöglich ihre Erscheinung ein wenig mäßigen müsse. "Die einzige Sache, die meine Mutter mehr hasst als den Mangel an Zuverlässigkeit, ist, wenn ich meine Brüste bei einem Gig entblöße. Ich muss wirklich mehr darauf achten, BHs zu tragen", lachte sie im Interview mit der Publikation.

Auf der Titelseite zeigt sich die Sängerin mit einem vamp-roten Lidschatten, verdunkelten Augenbrauen und lockigem Haar und präsentiert ihre perlweißen Zähne, indem sie auf eine Goldkette beißt. Statt sich den Ratschlag ihrer Mutter zu Herzen zu nehmen, entstanden bei dem begleitenden Shooting Fotos von Ora, auf denen sie ihre Brüste umklammert und ein hautenges schwarzes Oberteil anhat. Die gesamte Bilderstrecke über trägt sie roten Lippenstift und dazu lange Fingernägel in derselben Farbe. Ein eher künstlerisches Foto wurde in Schwarz-Weiß aufgenommen: Der Star geht in die Hocke und schaut Richtung Boden.

Rita Ora mag mittlerweile der Inbegriff von Glamour sein, ihre Anfänge waren jedoch recht bescheiden. "Wir lebten in einer Sozialwohnung in Ladbroke Grove. Meine Mutter arbeitete als Putzfrau und holte abends ihr Studium nach", erinnerte sie sich. "Mein Vater nahm jeden Job an, den er kriegen konnte. Er arbeitete wie verrückt. Aber dann, irgendwann, hatte er genug gespart, um sein erstes Pub zu eröffnen."

Während des Interviews berichtete die Künstlerin auch von einem Anruf, der ihr Leben veränderte. Die Person am anderen Ende der Leitung erzählte ihr, dass Musikmogul Jay-Z (43, 'On to the Next One') ihre Musik möge, und fragte, ob sie nach New York City kommen wolle. "Ich war sprachlos, aber dann sagte ich: 'Wie nett von dir, anzurufen, aber ich werde erst etwas Geld sparen müssen, um mir den Flug leisten zu können.' Der Kerl fing einfach nur an zu lachen. Sie hatten schon einen Flug reserviert und das Hotel gebucht", lächelte Rita Ora.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche