Rita Ora: Lass es raus, Rita!

Moschino-Designer Jeremy Scott riet der Musikerin Rita Ora, dass sie bei ihrer Adidas-Kollektion einfach all ihre verrückten Ideen sprudeln lassen solle

Rita Ora, 23, hat von Jeremy Scott wertvolle Mode-Tipps bekommen.

Der amerikanische Designer sitzt derzeit am Ruder des italienischen Labels Moschino, eine Marke, in der man die Sängerin ("How We Do") oft sieht. Das ist auch kein Wunder, schließlich sind die beiden Kreativen gute Freunde. Da ist es natürlich Ehrensache, dass Jeremy der Künstlerin auch mit Rat und Tat zur Seite stand, als sie ihre Zusammenarbeit an ihrer eigenen Mode-Linie mit dem Sport-Giganten Adidas begann. "Er meinte, ich solle keine Angst davor haben, verrückt zu sein. Manchmal seien das die inspirierendsten Dinge"", erinnerte sich Rita im Gespräch mit der britischen Zeitung "Metro" an die Worte ihres Kumpels.

Die gemeinsame Kollektion wurde im Mai angekündigt und wurde in fünf unterschiedliche Linien aufgeteilt, die alle einen anderen Aspekt der Persönlichkeit der Musikerin widerspiegeln. Natürlich ließ sich der Popstar für die Designs auch von der Musik inspirieren. "Wir haben auf die Gefühle geachtet, die die Songs hervorrufen. Manche wurden von der Liebe inspiriert und andere vom Rock"n"Roll", erklärte Rita.

Von dem Ergebnis ist die britische Chartstürmerin begeistert und bekam sogar noch einen Endorphin-Kick, als eine andere gute Freundin sie in ihrer Arbeit unterstützte. Keine Geringere als die Bühnen-Queen Beyoncé Knowles (32, "Listen') machte fleißig Instagram-Schnappschüsse von sich, wie sie die Kleidung von Rita trägt. Eine bessere Werbung gibt es wahrscheinlich nicht und diese Geste freute Rita Ora zutiefst. "Ich wusste nicht, dass sie das tun würde. Ich war einfach glücklich darüber, dass sie die Klamotten mochte und es postete. Sie ist wirklich eine große Hilfe", lächelte die jüngere Kollegin.

Themen

Erfahren Sie mehr: