Rick Owens: Später Party-Gast

Modedesigner Rick Owens taucht erst dann bei einer Feier auf, wenn die Stimmung auf dem Höhepunkt ist

Rick Owens, 51, plant seine Auftritte ganz genau.

Der amerikanische Fashion-Guru gehört keinesfalls zu den Leuten, die bei einer Party als erstes auf der Matte stehen. Ganz im Gegenteil: Rick lässt sich mit seiner Ankunft Zeit. So stellt er sicher, dass die Feierlichkeiten bereits in vollem Gange sind, wenn er auftaucht. Kein Wunder also, dass der Modeschöpfer am Wochenende erst um zwei Uhr morgens seine Aufwartung bei der Party des Londoner Kaufhauses Selfridges machte.

"Um diese Uhrzeit sind schon alle betrunken und richtig in Fahrt", gestand Rick lachend im Interview mit "WWD". "Ich komme gerne am Höhepunkt an. Die anderen müssen sich erst für mich warm laufen." Aber womit vertrieb er sich vorher die Zeit? Wie er der Publikation gestand, schaute er auf seinem Hotelzimmer Fernsehen, bevor er sich zu der Sause aufmachte, die ihm zu Ehren veranstaltet wurde.

Neben dem selbstbewussten Kreativling befanden sich auch die Sängerin Paloma Faith (33, "Stone Cold Sober") und die Laufsteg-Schönheit Edie Campbell unter den Gästen. Getränke wurden derweil von schönen, Oben-ohne-Models serviert.

Am Samstag [13. September] beglückte Rick Owens seine Fans übrigens mit einer Autogrammstunde in der britischen Metropole. Diese gab er im Rahmen der Neuauflage seines Buches. "Sowas habe ich noch nie gemacht. Es war wirklich süß", schwärmte der Amerikaner von der Fan-Session. "Das war wie eine innere Kuscheleinheit mit allen Anwesenden. Ein Gruppenkuscheln. Ein Gang-Bang", scherzte er.

Laut seines Kollegens Gareth Pugh, 33, kommt Rick Owens übrigens immer wieder gerne nach London, um sich dort seine langen Haare richten zu lassen. Dies bestätigte er nun selbst im Gespräch mit "Style.com": "Es stimmt. Ich komme alle drei Monate her, um mir meine Haare glätten zu lassen. Schneiden lasse ich es aber nie, ich lasse es einfach ausfallen", verriet der Designer sein Haargeheimnis.

Themen

Erfahren Sie mehr: