Rick Owens Hauptsache Künstler

Rick Owens
© CoverMedia
Designer Rick Owens wäre auch zufrieden, wenn er immer noch am Hungertuch nagen würde, freut sich aber trotzdem über seinen unerwarteten finanziellen Erfolg

Rick Owens, 51, sieht es als netten Bonus an, nicht mehr arm zu sein.

Der amerikanische Modeschöpfer, der vor 20 Jahren sein eigenes Label gründete, kann sich über mangelnden Erfolg wirklich nicht beklagen. Seine Karriere boomt - gerade bereitet er den Launch einer Kollaboration mit dem britischen Luxuskaufhaus Selfridges vor. Rick Owens, der in Los Angeles und New York eigentlich Kunst studierte, designte für den Store jedoch nicht nur Kleidung, sondern durfte auch die Schaufensterdekoration übernehmen. Über seinen Erfolg wundert sich das Multitalent manchmal selbst noch. "Es kam doch besser, als ich gedacht hätte", freute er sich gegenüber "WWD". "Ich wäre sehr zufrieden damit gewesen, für den Rest meines Lebens ein aufstrebender Künstler auf dem Hollywood Boulevard zu sein. Ich war vollkommen darauf vorbereitet, pleite zu sein und genau das zu machen, was ich wollte. Nicht arm sein ist also ein riesiger Pluspunkt … eine große Überraschung."

Als Teil seiner neuen Kollektion für Selfridges wird auf dem Eingang des berühmten Kaufhauses in der Oxford Street eine fast acht Meter hohe Statue stehen. Die Skulptur wurde von Rick gemeinsam mit seinem langjährigen Kollegen Doug Jennings kreiert und wird den Designer selbst darstellen. Ähnliche Statuen befinden sich bereits in den Läden des gebürtigen Kaliforniers. "Es wirkt ziemlich selbstgefällig und ein Teil von mir findet das auch irgendwie peinlich, aber ... es ist auch da, um die Leute daran zu erinnern, dass dieses [Label] eine Person ist. Es ist eine Ein-Mann-Show, es ist die Ausdrucksform eines einzigen Menschen", erklärte er den Hintergrund der Statue. "Das ist die Art von Designer, die mich schon immer interessiert hat - ein einsamer Wolf, der sich selbst ausdrückt, egal, was passiert." Ein egoistischer Modedesigner sei hingegen nicht "die neueste Sache auf der Welt", weshalb es ihn auch nicht störe, wenn die Statue so interpretiert würde.

Doch obwohl sein nach ihm benanntes Label ganz allein seiner Vision folgt, weiß Rick Owens - zu dessen berühmten Fans Rihanna (26, "Monster"), Lenny Kravitz (50, "The Chamber") und die Designerin Ashley Olsen, 28, zählen - auch, dass er es ganz alleine nicht schaffen würde. So verdanke er den Erfolg seiner Marke vor allem seinen Partnern, der Geschäftsführerin Elsa Lanzo und dem kaufmännischen Leiter Luca Ruggeri. "Wenn man [die Kollektion] nicht im richtigen Umfang zur richtigen Zeit an den richtigen Ort bringt, dann ist es egal, wie talentiert man ist, es wird nicht funktionieren. Die Seite des Unternehmens [meiner Partner] zeigt viel Integrität und hohen Einsatz. Ich glaube, eine Vision zu haben ist fünf Prozent der Gleichung, 95 Prozent sind die Ausführung", überlegte Rick Owens.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken