Rebecca Minkoff: Champagner hilft

Modeschöpferin Rebecca Minkoff sprach darüber, wie sie mit dem Stress während der Fashion Week umgeht

Für Rebecca Minkoff ist es ein "unbeschreibliches" Gefühl, wenn sie ihre Kreationen auf dem Laufsteg sieht.

Die Designerin bereitet sich momentan auf das Debüt ihrer Frühjahr/Sommer Linie 2015 auf der New Yorker Fashion Week vor, die ab morgen den Big Apple aufmischt. Sie bezog sogar ihre Fans in den Auswahl-Prozess mit ein und die Minkoff-Anhänger durften sich per Instagram für eine Kreation entscheiden, die es schlussendlich in die Show schaffen wird. Das zweimal im Jahr stattfindende Mode-Event verleiht Rebecca einen regelrechten Kick und die Aufregung sei beispiellos. "Die Energie, die in die Stadt gebracht wird... New York fühlt sich super aufgeladen an und ich liebe dieses Gefühl während der Fashion Week", schwärmte sie gegenüber "Fashionista.com" darüber, was das Beste daran ist, ihre Kollektion in der Metropole zu präsentieren. "Außerdem sind diese acht Minuten, wenn meine Kreationen den Laufsteg entlang schreiten, unbeschreiblich."

Dennoch ist die Modemacherin nicht immer positiv aufgelegt und gab zu, dass die Zeit nach dem Event schwer sein kann - alle seien so ausgelaugt und müde. Trotzdem habe sie ihre eigene Art, wie sie mit diesem Tief klarkomme, und enthüllte, dass etwas Champagner immer eine gute Idee sei. Sobald die Modewoche für das Label abgeschlossen ist, genieße sie mit ihrem Team ein Gläschen, was bei der Entspannung durchaus helfe. Während des Spektakels erinnert sich die Designerin derweil stets daran, "ruhig zu bleiben" und sich auf Dinge zu konzentrieren, die nichts mit Mode zu tun haben. Dazu gehört, ihre Mutter zu sehen, die immer zu den Catwalk-Shows ihrer erfolgreichen Fashion-Tochter kommt. "Meine eigene [Show ist die, auf die ich mich am meisten freue]. Wenn das geschafft ist, kann ich entspannen und Zeit mit meiner Familie verbringen", strahlte Rebecca Minkoff.

Themen

Erfahren Sie mehr: