Rachel Zoe: Verständnis für werdende Mütter

Stylistin Rachel Zoe hat Verständnis für die Modesünden schwangerer Frauen.

Rachel Zoe (42) ist der Meinung, dass es für Schwangerschaftsmode keinen Regeln geben sollte.

Erst zu Beginn der vergangenen Woche gab die Stylistin ihre zweite Schwangerschaft bekannt. Zoe, die mit ihrem sicheren Modegespür für die neuesten Trends Karriere machte, betonte, dass man auch mit Babybauch stylish aussehen kann, ohne sich dabei Trends zu unterwerfen. "Jede ist individuell schwanger, also gibt es keine festen Regeln", erklärte die Blondine im Interview mit 'Grazia Daily' und riet werdenden Mamas: "Es geht darum, was für deinen Körper funktioniert. Für mich muss es bequem sein, denn ich kann nicht herumlaufen und arbeiten, wenn ich mich eingeengt fühle. Ich tendiere zu vielen Tuniken, aber ich trage auch mehrfach die gleiche Jeans oder Smoking-Hose, es kommt dabei auf die richtige Jacke an."

Promis wie Reality-Star Kim Kardashian (32), die britische Herzogin von Cambridge (31) und Sängerin Fergie (38) von den Black Eyed Peas ('Don't Stop The Party') haben das Thema Schwangerschaft gerade erfolgreich hinter sich gebracht. Während andere gerne am Outfit werdender Mütter herumnörgeln, hält sich Zoe mit Kritik zurück. "Ich mag es nicht, mich dazu zu äußern", erklärte sie. "Es ist nicht einfach und es dauert deutlich länger, sich fertig zu machen." Zoe ist schon lange mit der Designerin Victoria Beckham (39) bekannt, die gerade ihre Frühjahr/Sommer-Kollektion auf der New Yorker Modewoche präsentierte. "Sie ist eine gute Freundin und eine brillante Designerin", so die Stylistin. "Ich war auf ihrer ersten Schau, die in sehr kleinem Rahmen stattfand, und jetzt sind wir hier, zehn Saisons später! Ich bin absolut begeistert davon, sie so wachsen zu sehen. Es ist unglaublich", schwärmte Rachel Zoe und gab zu: "Ich glaube, alle meine Kundinnen hatten bereits ihren 'Victoria Beckham'- Moment."

Themen

Erfahren Sie mehr: