Proenza Schouler: Zarte Designs auf der NYFW

Die Herbst/Winterkollektion 2013 des Modehauses Proenza Schouler war von weichen Formen und sanften Farben inspiriert.

Proenza Schouler setzte auf weiche Silhouetten in seinen neuesten Kreationen, die gestern auf der New York Fashion Week gezeigt wurden.

Die Designer des Labels, Jack McCollough und Lazaro Hernandez, stellten ihre neueste Kollektion im Gilded-Age-5-Beekman-Street-Gebäude im Finanzviertel von New York zur Schau und beendenden damit die Shows der Fashion Week am Mittwoch. Der Veranstaltungsort wird momentan neu saniert, nachdem er jahrelang brach lag, und erwies sich als perfekte Location für die Modenschau. "Alles Weiche inspirierte uns, in jeder Form", erklärte Hernandez im Interview mit der 'New York Times'.

Auf den ersten Blick schien diese Inspirationsquelle nicht sehr offensichtlich, da viele Looks steif und strukturiert wirkten. Die Weichheit der Designs offenbarte sich dann aber in den Formen und Materialien der Stücke, wie zum Beispiel in den gerundeten Schulterpartien aus weichem Stoff sowie Noppengarn und Tüll.

Wie bei so vielen Modenschauen dieser Saison dominierte eine monochrome Farbpalette die Linie. Das erste Model präsentierte einen engen schwarzen Bleistiftrock kombiniert mit einem mutigen weißen Jackett ohne Kragen. Ein großer Wintermantel mit gerundeten Schultern, der bis zu den Knien reichte, reihte sich in die Must-Haves der in New York gezeigten Herbst/Winterkollektionen 2013 ein. Bei Proenza Schouler wurde das Teil mit einem einfachen weißen Minikleid kombiniert, dazu trug das Model eine Clutch als Accessoire. Später konnte das Publikum Kreationen mit Lederdetails begutachten, wie eine knöchellange Hose aus dem Material, zusammen mit einem Poloshirt in Schwarz und einem knielangen Mantel.

Auch Kleider zählten zu den Schlüssellooks der Kollektion, die vorrangig in Grautönen erschienen und sich eng an die Körper der Models schmiegten. Ein Exemplar verfügte über einen voluminösen Federrock in Schwarz-Weiß, andere hatten schmeichelhafte Gürtel um die Hüften.

Marchesa stellte gestern auch die neue Herbst/Winterkollektion 2013 zur Schau, die eine andere Richtung als viele der gesehenen Linien auf der Fashion Week einschlug. Verschiedene Rottöne bestimmten die Farbpalette. Ein Model in kurzen dunkelroten Hosen und einem auffälligen rotschimmernden Mantel, der mit seinen Stoffmassen an das 18. Jahrhundert erinnerte, eröffnete die Modenschau. Tüllröcke gaben der Kollektion ein theatralisches Element, und ein atemberaubend rotes Seidenkleid mit goldverziertem Korsett zählte definitiv zu den Highlights des Abends.

Heute findet der letzte Tag der New York Fashion Week statt, bevor die Modenschauen nach London wechseln. Das Modepublikum kann sich auf die Präsentationen von Marc Jacobs, Calvin Klein und Ralph Lauren freuen.

Themen

Erfahren Sie mehr: