Preen: Comeback der Grunge-Ästhetik

Preen-Designer Justin Thornton findet es faszinierend, dass Grunge-Looks wieder Einzug in die Mode halten.

Preen setzt auf Grunge-Looks und eines Tages vielleicht auch auf Kinderkleidung.

Die Punkrock-Ära inspirierte viele Herbst/Wintershows 2013 - sogar die sonst so eleganten Saint-Laurent-Looks ließen diesen Einfluss erkennen.

Die Herbst/Winterkollektion, die Preen auf der diesjährigen London Fashion Week präsentierte, zeigte ebenfalls Anklänge an eine Grunge-Ästhetik, Rot und Schwarz dominierten die Farbpalette.

In einem Interview sprach Justin Thornton, Kreativchef von Preen, über das Comeback des Trends: "Es ist faszinierend. Einer unserer Praktikanten trug ein T-Shirt mit einem Bild der Thompsons Twins [eine ehemalige New Wave Band] und wir fragten ihn, ob er sie kenne. Er sagte nein, aber er fände das Bild cool. Es ist witzig, wenn Dinge in einer neuen Generation wiederkehren, aber diese sie ganz anders interpretiert", erklärte er gegenüber 'InStyle'.

Justin Thornton gründete Preen mit seiner Frau Thea Bregazzi 1996. Das Label machte sich mit seinen vielseitigen und trendigen Kollektionen schnell einen Namen.

Das Paar hat vor Kurzem eine Tochter bekommen und kann sich deswegen auch gut vorstellen, mal eine Kinderkollektion auf den Markt zu bringen. "Das würde ich gern machen! Ich habe so viele Ideen! Kinderkleidung muss praktisch sein, aber auch cool und süß. Ich finde die Herausforderung großartig. Es ist etwas, das wir wahrscheinlich eines Tages in Angriff nehmen, aber das muss zum richtigen Zeitpunkt passieren. Wir würden diese Kollektion Mini Preen nennen und kleine Versionen von unserem Angebot für Erwachsene machen", verriet der Preen-Designer.

Themen

Erfahren Sie mehr: