Prabal Gurung: Ich gehöre nach New York

Designer Prabal Gurung fühlt sich nie einsam in New York, auch wenn er allein ist

Prabal Gurung ist froh, in New York eine neue Heimat gefunden zu haben.

Der Designer kam in Nepal auf die Welt und lebte bis heute an vielen verschiedenen Orten; Neu Delhi und Singapur sind nur zwei der vielen Städte, die er zeitweise seine Heimat nannte. Jetzt ist aber der Big Apple sein Zuhause, wo auch sein amerikanischer Traum in Erfüllung gegangen sei. "Inmitten des Chaos bietet mit New York die Möglichkeit zum Alleinsein, ohne dass ich mich dabei einsam fühle. Es ist auch ein Ort, der für einen Junge wie mich - der immer schon Mode machen wollte, aber in Nepal lebte, wo das unmöglich erschien - einfach richtig zu sein scheint", zitierte ihn "fashionista.com".

Seit dem Launch seines Labels im Jahr 2009 konnte Gurung Stars wie Cate Blanchett (45, "Blue Jasmine"), Jennifer Lawrence (23, "Silver Linings") und Oprah Winfrey (60, "Der Butler") für sich gewinnen. Neben den Hollywoodgrazien kleidet er aber auch die US-amerikanische First Lady Michelle Obama, 50, und die britische Herzogin von Cambridge, 32, ein. "Es ist eine Stadt der Außenseiter. Ich war immer der Außenseiter, deshalb bin ich viel gereist und habe nach einem passenden Platz für mich gesucht. Als ich nach New York kam, hatte ich das Gefühl, ihn gefunden zu haben", fügte er hinzu.

Doch obwohl Prabal jetzt in der Metropole eine Heimat gefunden hat, wird der Designer seine Herkunft nie vergessen. Auch deswegen ist er ein großer Unterstützer von asiatischer Mode und ist stolz darauf, dass sie endlich einen Platz auf dem Weltmarkt erobern konnte. "Dank meiner asiatischen Wurzeln bin ich ein Weltbürger. Es ist wirklich spannend, diesen Teil der Welt - China, Singapur und Indien - immer stärker werden zu sehen und auch festzustellen, dass der Stil der Frauen dort sich nicht so stark von dem der Frauen in New York unterscheidet", erklärte Parabel Gurung unlängst gegenüber "BBC".

Themen

Erfahren Sie mehr: