Peter Pilotto und Christopher De Vos Kollektion mit Target - wie schmeichelhaft!

Peter Pilotto und Christopher De Vos
© CoverMedia
Modedesigner Peter Pilotto fand es "sehr aufregend", dass er und sein Kollege Christopher De Vos eine Kollektion für Target kreieren durften

Peter Pilotto ist begeistert, dass er eine Kollektion für Target designen durfte.

Der Modeschöpfer und sein Kollege Christopher De Vos stehen hinter dem beliebten Label Peter Pilotto, das vor Kurzem mit dem 'BFC/Vogue Designer Fashion Fund'-Award ausgezeichnet wurde - inklusive mit einem Geldpreis von umgerechnet über 240.000 Euro.

Nun steht ihre Kollektion für den Discounteinzelhändler Target in den Startlöchern, die am 9. Februar in die Läden kommt. Ob das Designer-Duo gezögert habe, als das Angebot ins Haus flatterte? "Überhaupt nicht", lautete die Antwort von De Vos, als ihm 'fashiontelegraph.co.uk' diese Frage stellte. "Target ist mit seiner Geschichte ein so hoch gehandeltes Unternehmen. Wir waren wirklich begeistert, es war so eine Ehre, angesprochen zu werden." Ein genaues Bild, wie die Linie am Ende aussehen sollte, hatten die zwei Kreativen schon zu Beginn. "Mit der Zusammenarbeit wollten wir wirklich etwas machen, was wir vorher noch nie gemacht haben. Wir liebten die Idee des gemixten Looks - man kann seinen Badeanzug oder ein Sport-Shirt mit seinem Bikini-Höschen am Tag tragen und dann einen Rock anziehen - ein bisschen Büroalltag und Meer dazwischen."

Pilotto sagte, dass die Herausforderung darin bestand, die Art, wie er Kleidung designte, zu ändern - das war für ihn während der Zeit, in der er an der Target-Kollektion arbeitete, besonders lehrreich. "In unserer Haupt-Linie sind die Aufdrucke immer bei jedem Kleidungsstück platziert und technisiert, aber in diesem Fall mussten die Prints überall sein, damit die Produktion kostengünstiger ist. Das war tatsächlich eine interessante Lektion, in diesem anderen Rahmen zu arbeiten, es war sehr aufregend", schwärmte der Modeschöpfer, der mit weniger Budget zurechtkommen musste.

Doch anstelle die alten Designs ihres Labels nur aufzuwärmen, haben sich Peter Pilotto und Christopher De Vos dazu entschlossen, frische Prints für ihre neuen Kunden zu entwerfen. "Wir wollten nicht einfach in unser Archiv gehen und Zeug wiederholen. Da sind vielleicht 10 Prozent der Dinge dabei, die wir zuvor gemacht haben, aber die meisten Sachen sind neu und besonders für die Zusammenarbeit gemacht worden." Sie behielten natürlich ihre Markenzeichen - die grafischen Prints und die starken Farben - bei und fügten geschichtete Aufdrucke hinzu, um sicher zu gehen, dass ihr Look sofort wiedererkennbar, aber doch preislich bezahlbar bleibt. "Wir wollten unverkennbare Farbgruppen haben, die wir mögen, wie die Rot-, Blau-, Gelb- und Grüntöne und haben also diese bekannten Farben mit Aufdrucken, die speziell für die Zusammenarbeit gemacht wurden", erklärte Peter Pilotto stolz.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken