Patricia Field: Galliano ist kein Teufel

Kostümdesignerin Patricia Field verteidigte den in Ungnade gefallenen Designer John Galliano.

Patricia Field (72) pocht darauf, dass John Galliano (52) kein "teuflischer Mensch" sei.

Der Kostümdesignerin der legendären 'Sex and the City'-Outfits legte sich schon für den Modemacher ins Zeug, kurz nachdem dieser im Alkohol- und Drogenrausch mit antisemitischen Parolen um sich schmiss. Nach seinem Totalausfall ließ sich Galliano wegen Suchtproblemen in einer Klinik behandeln, wird von vielen aber immer noch gemieden. Vor einiger Zeit wurde ihm ein Lehrauftrag am Institut Parsons New School for Design angeboten. Daraufhin gingen die Studenten derart auf die Barrikaden, dass der Kurs abgesagt werden musste.

Field findet, man solle langsam Gras über den Skandal wachsen lassen: "Was auch immer er getan hat, er hat niemanden getötet. Er hat sich betrunken oder war high und ist ausgeflippt", argumentierte sie gegenüber der britischen Zeitung 'The Telegraph'. "Er ist kein teuflischer Mensch, war nie ein teuflischer Mensch, sondern immer ein guter Mensch und ich war wegen der Sache bei Parsons wirklich enttäuscht . Sie wollen etwas über Mode lernen und von wem könnte man das besser als von John Galliano?"

Galliano selbst äußerte sich vor Kurzem zum ersten Mal zu dem Vorfall und gab zu, dass er sich übergeben musste, als er das schockierende Videomaterial sah.

Field findet, dass die Gesellschaft "scheinheilig" ist und verglich die Misere des Fashion-Experten mit der des verstorbenen Popstars Michael Jackson (50, 'Thriller') oder der Sängerin Britney Spears (31, 'Slave 4U'). "Wir, Amerika, wo auch immer, haben die fürchterlichsten Dinge überhaupt getan und dann verliert so ein Typ die Fassung und die Welt stürzt sich auf ihn", stöhnte Patricia Field.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche