Oscar de la Renta Neuer Designer an Bord

Oscar de la Renta
© CoverMedia
Modeschöpfer Oscar de la Renta intensiviert die Arbeiten an seinem Schuh-Label - er begrüßte einen neuen Designer

Oscar de la Renta, 81, heuerte einen neuen Schuh-Designer an.

Daniel Lawler tritt dem hoch angesehenen Unternehmen als Vize-Präsident der Designabteilung für die Fußbekleidung bei - eine Position, die speziell für ihn geschaffen wurde. Der Neuling und der amerikanisch-dominikanische Modedesigner werden laut "WWD" sowohl gemeinsam an Kreationen arbeiten, als auch zusammen entscheiden, wie man das Schuh-Angebot des Labels ausbauen könnte.

Bereits jetzt kann Lawler einen beeindruckenden Lebenslauf vorweisen und arbeitete schon bei Balmain, als Christophe Decarnin und danach Olivier Rousteing das Sagen hatten. Auch für andere Modehäuser arbeitete er, einschließlich Jimmy Choo und unter der Führung von John Galliano, 53, bei Christian Dior.

Die vergangenen Jahre steckte Oscar de la Renta indes immer mehr Mühe in seine Schuh-Linie und engagierte bereits den ehemaligen "Manolo Blahnik"-Star Annelie Hofstrom. Die Designerin sollte dem Altmeister 2010 dabei helfen, dem Label einen Kick zu geben. Zur selben Zeit wurde auch Alexia Aubert, die sich bei Christian Louboutin einen guten Ruf erarbeitete, angeheuert. Schließlich brauche es ein tolles Team, um eine gute Kollektion zu entwerfen: "Wir hatten ein paar tolle Schuhe, aber wir waren nie in der Lage, eine beständige tolle Linie zu entwickeln", merkte Geschäftsführer Alex Bolen zu der Zeit an. "Meiner Meinung nach hatten wir einfach kein Team, das - wie Oscar und sein Team bei der Kleidung - wusste, wie man Muster macht", bemängelte er.

Der Modeschöpfer ist dafür bekannt, jeden Teil seines Unternehmens sehr ernst zu nehmen. Deshalb möchte der Mode-Experte auch gar nicht über die Rente nachdenken, da er sie noch in weiter Ferne sieht. Er habe außerdem ein klares Bild davon, wo sich seine Marke in der Branche positionieren sollte. Eine Zusammenarbeit mit einer Kette, wie es Kollege Karl Lagerfeld, 80, für das schwedische Unternehmen H&M oder das Label Peter Pilotto bereits in Zusammenarbeit mit dem Einzelhändler Target vormachten, käme ihm da nicht in die Tüte. "Die Angebote kamen rein, aber nein. Bei mir geht es darum, die Frau einzukleiden, die sich meine Kleidung leisten kann", winkte Oscar de la Renta stur ab.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken