Orla Kiely Meine Inspirationen

Orla Kiely
© CoverMedia
Modedesignerin Orla Kiely sprach in einem Interview darüber, dass sie die "Jahrhundertmitte" inspiriere

Orla Kiely lässt sich von der Jahrhundertmitte inspirieren.

Die irische Modemacherin enthüllte vor Kurzem ihre dritte Zusammenarbeit mit dem japanischen Einzelhändler Uniqlo. Außerdem designte sie eine iPhone- und iPad-Accessoire-Kollektion für den Discount-Einzelhändler Target. Wenn es darum geht, ihre eigenen Ensembles auszuwählen, hält Kiely die Dinge gerne einfach und trägt Stücke, in denen sie sich wohl und sicher fühlt. Ihre Designs schließen Bleistiftröcke mit Aufdruck und Kleider mit Gürtel ein. "Meine Inspiration war schon immer die Jahrhundertmitte. Ich liebe die Art, wie sich die Frauen in all den Alltagsdramen und Filmen wie 'Rosemaries Baby' und 'Barfuß im Park' kleideten", erzählte sie 'fashion.telegraph.co.uk'. "Man fühlt sich so unsicher, wenn man etwas trägt, das nicht man selbst ist, es ist das schlimmste Gefühl. Die Aufdrucke, die ich trage, tendieren dazu, ziemlich Ton in Ton zu sein - sie können solide wirken, bis man sieht, dass sie in Nahaufnahme ein Muster ergeben. Wenn ich einen wichtigen Termin habe, trage ich eins von unseren Kleidern mit etwas rotem Lippenstift und fertig bin ich."

Die Modedesignerin hat einen berühmten Kundenstamm, der unter anderem aus Promi-Damen wie Alexa Chung (30) und Kirsten Dunst (31, 'Melancholia') besteht. Dass sie heute in der Modebranche so ein Begriff ist, erarbeitete sie sich sehr hart. Es war ihr Ehemann Dermott Rowan, der sie dazu überredete, ein eigenes Label zu starten und die Mode-Expertin erinnerte sich daran, wie plötzlich all das passierte. "[Dermott] glaubte viel mehr an mich, als ich es tat. Ich bin so super kritisch, aber er dachte wirklich, dass es passieren konnte. Ich startete es als eine klitzekleine Nebenbeschäftigung. Ich hatte gar keine Kontakte oder Fabriken oder Drucker", erinnerte sie sich an die Anfänge. "Mein Vater kam, um unseren klitzekleinen Stand bei der Londoner Fashion Week zu sehen und seine Beobachtung war, dass jeder eine Tasche trug, aber nicht alle Hüte aufhatten. Wir fanden eine Fabrik, die vorbereitet dafür war, einen kleinen Durchgang der süßesten Rucksäcke und Crossover-Segeltuch-Taschen zu fertigen. Wir nahmen [einen Abzug-Druck] auf einer Baumwoll-Tasche und jeder liebte sie. Jeder liebte sie, deshalb nahm ich den Druck dann ernster", so Orla Kiely.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken