Olivia Palermo bei einem Furla-Event: Mehr als nur Handtaschen

Das italienische Handtaschen-Label Furla möchte schon bald seine Produktlinie erweitern

Von Furla gibt es bald auch Accessoires.

Bisher war das italienische Modeunternehmen bloß für seine Lederhandtaschen bekannt, nun soll sich das ändern. Wie die Fashion-Webseite 'WWD' berichtet, will sich das Label zu einer Lifestyle-Marke wandeln und seine Produktangebot erweitern. So werde Furla in naher Zukunft auch Schmuck, Schuhe, Armbanduhren und Brillengestelle verkaufen.

"Wir sind nicht nur ein Handtaschen-Shop", betonte Eraldo Poletto, Chef der Traditionsfirma. "Wir sind in den letzten drei Jahren stark gewachsen und jetzt müssen wir den entscheidenden Sprung machen, um auf einem Markt konkurrieren zu können, der dynamischer denn je ist. Wir sind gut positioniert. Wir konkurrieren nicht mit Luxus-Unternehmen wie Prada, Louis Vuitton und Gucci, aber wir kämpfen mit ihnen um erstklassige Immobilienflächen. Und in diesem Fall kommt es tatsächlich auf die Größe an."

Filialen gibt es von Furla bereits in London, New York, Tokio, Hongkong, Rom und anderen Weltmetropolen. Der Hauptsitz liegt derweil in einer Villa aus dem 18. Jahrhundert in Bologna, nach deren Vorbild sollen die weltweiten Läden nun renoviert werden. Allzu extrem wird der Image-Wechsel des Unternehmens allerdings nicht: Kleiderkollektionen wird man von Furla auch weiterhin wohl nicht zu sehen bekommen.

Themen

Erfahren Sie mehr: