Nicholas Kirkwood Hilfe von Jack Daniel's

Nicholas Kirkwood
© CoverMedia
Der Schuh-Designer Nicholas Kirkwood sprach darüber, wie er mit seiner stressigen Karriere klarkam, als er anfing

Nicholas Kirkwood witzelte, dass er auf seinen "guten Freund Jack Daniel"s" schwor, als er emotionale Unterstützung benötigte.

Der Schuh-Schöpfer verbrachte viel Zeit damit, seine Marke zu vergrößern und sein Unternehmen auszubauen. Vergangenes Jahr kaufte die Aktiengesellschaft Moët Hennessy Louis Vuitton einen Anteil des Labels.

Am Anfang waren die Dinge für den heutigen Mode-Star allerdings nicht so einfach und seine erste Paris-Kollektion schuf er eher in Handarbeit, als dass er sie in Firmen produzieren ließ. "Ähm, Jack, mein Freund Jack Daniel"s", lachte er gegenüber der britischen "InStyle", als er gefragt wurde, wer ihm zu der Zeit half. "Nein, ich schätze es war Christopher Suarez [sein heutiger Geschäftspartner], den ich während meiner zweiten Saison kennenlernte. Ich fand bis dahin eine italienische Firma, aber er fing die gemeinsame Arbeit mit mir wie ein Agent an und lebte am Ende ein Jahr auf meinem Sofa in Paris. Er war ein toller Ausgleich."

Als der Designer mit seiner Kunst begann, ließen sich die meisten Leute von Manolo Blahnik, 71, inspirieren, also war er wild entschlossen, etwas komplett anderes als der gefeierte Star zu kreieren. So wurde er für seine himmelhohen und ausgefallenen Kreationen bekannt - worauf er unglaublich stolz ist. "Ja, Chloé und Balenciaga konzentrierten sich zu der Zeit, als ich anfing, mehr auf ihre Schuhe. Dann wurde es zu einem Krieg, wer die verrücktesten und höchsten Schuhe kreiert", erinnerte er sich. "Da gab es eine Saison, in der man Mädchen für große italienische Marken den Catwalk laufen ließ, und sie fielen die ganze Zeit auf dem Laufsteg hin. Ich wollte Teil dessen sein und ging in Bezug auf Höhe und Praktikabilität an die Grenzen. Es war sehr aufregend. Vorbei waren die Tage von vornehmen Mustern. Verrückte Designs wurden plötzlich akzeptiert. Es war maximalistisch und sadistisch. Dann fing ich an, mich umzudrehen, und jetzt geht es darum, wirklich gute Modeschuhe in mittlerer Höhe zu machen."

Obwohl es der Fashion-Profi liebt, High Heels zu kreieren, verstehe der Designer, dass Frauen auch flache Schuhe brauchen. Ursprünglich lautete sein Motto "je höher, desto besser", aber nachdem er seinen ersten Laden eröffnete, erkannte er, dass er darüber noch mal nachdenken musste. Die Frauen wollten, dass Nicholas Kirkwood Schuhe kreiert, in denen sie auch laufen können - und der Star erfüllte ihnen schlussendlich diesen Wunsch.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken