Natalie Dormer: Gutes Körperbewusstsein

Serien-Sternchen Natalie Dormer lief vor Kurzem einen Marathon in einer Top-Zeit und ist der Meinung, dass mit ihrem Körper daher gar nichts verkehrt sein kann

Natalie Dormer, 32, ist zwar stolz auf ihre Figur, bemängelte aber den allgemeinen Schönheitswahn.

Die Schauspielerin feierte ihren Hollywood-Durchbruch mit der Rolle der Margaery Tyrell in der Fantasy-Erfolgsserie "Game of Thrones". Außerdem landete sie ihre bisher größte Filmrolle in den beiden Teilen von "Die Tribute von Panem - Mockingjay" und wird ab dem 19. November 2014 sowie ein Jahr später am gleichen Tag in der Rolle der Cressida zu bewundern sein.

Natürlich wird ihr Aussehen von der Öffentlichkeit genau unter die Lupe genommen, doch die Darstellerin lässt mögliche Kritik gar nicht an sich herankommen. Vor Kurzem absolvierte sie den "Virgin Money London"-Marathon in drei Stunden, 50 Minuten und 57 Sekunden - eine Leistung, die ihr einen ordentlichen Selbstbewusstseins-Schub verlieh. "Wenn man im Auge der Öffentlichkeit steht, ist es schwer, eine Beziehung mit seinem Körper einzugehen. Aber ich sehe das so: Wenn ich 26 Meilen [ca. 42 Kilometer] in unter vier Stunden laufen kann, dann ist mit meinem Körper nichts verkehrt", lachte sie im Gespräch mit dem "Flare"-Magazin. Schließlich bekomme man durch die Medien ein ganz falsches Körperbild vermittelt und habe eine verzerrte Vorstellung von einer vermeintlich perfekten Figur. "Manchmal sehen jüngere Mädchen Dinge und vielleicht wurden sie mit Photoshop bearbeitet, und sie nehmen es sich zu Herzen. Da herrscht diese Angst und das ist einfach nicht nötig", schüttelte die Künstlerin den Kopf.

Seit 2011 ist die Britin mit dem Filmregisseur Anthony Byrne (39, "Short Order") verlobt, den sie während der Dreharbeiten ihrer TV-Serie "Die Tudors" kennenlernte. Doch gab die Blondine zu, dass sie sich bis jetzt noch nicht nach einer Robe umgesehen habe und wünschte, etwas enthusiastischer in Sachen Hochzeitskleid-Suche zu sein. "Es ist so eine große Sache, richtig? So viele kleine Mädchen träumen von ihrem Hochzeitstag", lächelte sie. "Aber bei Schauspielerinnen ist manchmal das Gegenteil der Fall, weil wir im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, kritisch beäugt werden und uns die ganze Zeit für Premieren aufbrezeln", seufzte Natalie Dormer.

Themen

Erfahren Sie mehr: