Narciso Rodriguez Kunst als Inspirationsquelle

Narciso Rodriguez
© CoverMedia
Designer Narciso Rodriguez lässt sich von der modernen Kunst Lateinamerikas inspirieren.

Narciso Rodriguez (52) sprach über seine Inspirationsquellen.

Der Modeschöpfer machte sich einen Namen mit seiner eleganten, formellen Kleidung, die Stars wie die US-amerikanische First Lady Michelle Obama (49) tragen. Für seine Kreationen lässt sich Rodriguez aus vielfältigen Richtungen inspirieren und zur Zeit habe es ihm besonders die lateinamerikanische Kunst angetan: "Kunst ist immer eine wichtige Inspirationsquelle für mich. Vor einigen Jahren fing ich damit an, mich zunehmend für die Moderne zu interessieren, aber aus Lateinamerika. Ich erforsche gern neue Dinge, die ich vorher noch nicht kannte", erklärte er im Interview mit 'Fashionista'.

Im vergangenen Jahr entwarf der Modestar zusammen mit dem US-amerikanischen Kaufhaus Kohl's eine Designerkollektion und kürzlich kooperierte er mit der australischen Firma Woolmark für eine neue Kampagne. Doch das sei nicht alles, deutete er an: "Ich darf nichts verraten - streng geheim! Aber das ist eine gute Frage", freute er sich. "Es gibt so viele Möglichkeiten für so viel verschiedene Dinge. Und wissen Sie, ich bin sehr offen für Gespräche mit ganz verschiedenen Leuten. Als ich das Kohl's-Projekt machte, habe ich viel dabei gelernt. Das waren fantastische Partner."

Vor 15 Jahren gründete Rodriguez sein Label und für seine Designs bekommt er regelmäßig begeisterte Kritiken. "Ich liebe meine Arbeit, deshalb ist es großartig zu wissen, dass die Leute noch immer da sind und meine Kreationen zu schätzen wissen. Ich hoffe, dass ich das noch weitere 15 Jahren machen kann!"

Der Modeschöpfer ist ein regelmäßiger Twitter-Nutzer, plant aber nicht, sich einen persönlichen Account anzulegen. "Nein, ich werde davon überwältigt!", rief Narciso Rodriguez aus. "Ich will zu viel wissen und das nimmt kein Ende. Ich werde davon absorbiert und es wird zu einem neuen Job. Aber ich liebe den Job, den ich habe!"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken