Miley Cyrus + Jeremy Scott Skulpturen dank Messie-Macke

Miley Cyrus + Jeremy Scott
© CoverMedia
Skandal-Queen Miley Cyrus war früher ein regelrechter Spielzeug-Messie - das half ihr bei ihrer jüngsten Zusammenarbeit mit ihrem Designer-Kumpel Jeremy Scott

Miley Cyrus, 21, war als Kind eine Spielzeug-Sammlerin - diese Marotte kam ihr bei der Show von Jeremy Scott zugute.

Die Sängerin ("We Can"t Stop") spielte am Mittwoch [10. September] eine aktive Rolle bei der Laufsteg-Präsentation des Designers auf der New Yorker Fashion Week, da sie eine Reihe an Skulpturen dafür entworfen hatte. Die Künstlerin stellte diese aus bunten Spielzeugen, Pom-Poms und Kunsthaaren zusammen und ließ sich dafür von ihrer Kindheit inspirieren. Damals hätte sie gut und gerne als Spielzeug-Messie durchgehen können. "Ich mochte und mag immer noch Krimskrams", verriet sie gegenüber "Elle.com' und ergänzte: "Man kann seine Barbie nicht zerlegen, aber Rainbow Looms [selbstgeknüpfte Gummi-Armbänder] und Sticker, und diese Plastik-Armbänder - viel, was heute auf dem Laufsteg zu sehen ist, ist Zeug, was ich schon hatte, als ich ein kleines Kind war, nur neu interepretiert."

Die Skulpturen beinhalten auch Teddybären und Smiley-Gesichter und das Farbschema passte perfekt zu den leuchtenden Catwalk-Kreationen von Jeremy Scott. Für die Musikerin selbst war es sehr einfach, an Zubehör für ihre Designs zu kommen - sie wurde vor allem in eher günstigen Läden fündig. "Ich bekomme viele meiner Materialien im Ramschladen", offenbarte sie. "Ich bin wirklich gut darin, inkognito unterwegs zu sein. Ich schwöre, ich bin durch New York City gelaufen und niemand hat es bemerkt. Und ich gehe die ganze Zeit zum The Dollar Store."

Die Zusammenarbeit mit ihrem Designer-Kumpel kam zustande, als die beiden bei einem Grillfest, das Miley am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, bei sich veranstaltete, darüber sprachen. Doch trotz Jeremys Warnungen, dass die Fashion Week total anstrengend sei, empfand es die Blondine als gar nicht als so schwierig, nicht ins Mikro zu trällern, sondern Skulpturen zu fertigen. "Ich bin eine Macherin. Ich habe schon immer Kunst gemacht und ich stehe in letzter Zeit total auf Skulpturen. Aber ich habe das Gefühl, Accessoires sind auch skulpturenhaft, sie sind nur so gestaltet, dass man sie zu einem Teil seines Alltags machen kann", überlegte Miley Cyrus.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken