Michael Kors: Nie wieder Bodys für Männer

Modedesigner Michael Kors findet, dass es eine furchtbare Idee von ihm war, Bodysuits für Herren auf den Markt zu bringen

Michael Kors, 54, gibt zu, dass seine Bodys für Männer ein Fehler waren.

Der Modeschöpfer gehört zu den erfolgreichsten Designern der Welt - durch seine Kreationen wurde er zum Milliardär. Das bedeutet aber nicht, dass alles, was er kreierte, ein Riesenerfolg war: "Wir haben einmal Bodys für Männer gemacht. Das mache ich nie wieder", lachte der Amerikaner im Gespräch mit dem britischen Magazin "InStyle".

Der Modeexperte bekam seinen Sinn für schöne Kleidung in die Wiege gelegt - schon seine Großmutter und Mutter hatten viel Stil - allerdings nicht immer denselben Geschmack und so erinnert sich der Designer an lebhafte Diskussionen der beiden darüber, was einen schönen Schuh ausmache.

Heute ist er derjenige, der seine Ansichten vertritt. Kors achtet darauf, überall involviert zu sein: "Jeden Tag treffe ich jeden aus dem Design, PR bis zum Verkauf. Ich möchte wissen, was läuft - ich habe zu allem eine Meinung."

Der Modestar zählt den verstorbenen Designer Halston (†57) zu seinen Vorbildern - dieser habe in den 70er Jahren eine große Wirkung gehabt: "Halston riss die Türen für amerikanische Sportmode auf. Er nahm die Idee von Glamour und Luxus und machte sie modern und sexy."

Michael Kors weiß, dass es in seiner Branche um viel Geld geht, aber er möchte auch, dass sich die Frauen in seinen Sachen wohlfühlen: "Manchmal brauchen wir etwas, um uns besser zu fühlen. Es ist Mode - es sollte Spaß machen. Ich mag es, wenn meine Models lächeln und ein bisschen Persönlichkeit haben, denn das erweckt die Kleidung zum Leben."

Themen

Erfahren Sie mehr: