Meng Meng Wei Fashion statt Basketball

Meng Meng Wei
© CoverMedia
Model Meng Meng Wei sollte als Teenager Basketball spielen, weil sie so groß war

Meng Meng Wei, 19, wollte schon als Kind Fashion-TV schauen.

In ihrer Jugend riet man der erfolgreiche Berufsschönheit mit chinesischen und japanischen Wurzeln aufgrund ihrer Größe von 1,79 Meter Basketball zu spielen. Doch vernachlässigte Meng Meng Wei den Rat zugunsten einer Karriere im High-Fashion-Bereich. Schon als Mädchen war die Asiatin Feuer und Flamme für Mode und Trends und ihre Mutter unterstützte diese Leidenschaft. "Die Freunde meiner Mutter sahen mich an und rieten meiner Mutter, dass ich Basketball spielen sollte. In China können viele Leute die Fashion-Industrie nicht nachvollziehen. Weil ich so groß bin, dachte einfach jeder, ich solle Basketball spielen. Ich mag Basketball, ich spiele gern mit meinen Freunden", berichtete sie gegenüber "WWD". "Aber schon mit sechs Jahren wollte ich immer Fashion-TV sehen. In China muss man dafür Geld bezahlen. Also bezahlte meine Mutter und ich guckte. Ich beobachtete die Models und lernte so, wie man läuft. Ich hatte auch sehr viele Barbies. Jeden Tag machte ich Kleider für sie."

Das Fashion-TV-Programm machte sich offensichtlich bezahlt und Meng Meng Wei wurde von der Top-Agentur Fusion Model Management entdeckt. Von ihrer chinesischen Heimat zog sie nach New York, lief eine Reihe von Laufsteg-Shows mit und zierte Magazine wie "Elle", die italienische "Vanity Fair" und "Numéro China". "Oh mein Gott, es ist verrückt!" sagte sie über die New York Fashion Week. "Jeden Tag hatte ich fünf, sechs, manchmal auch sieben oder acht Castings. Ich rannte von Casting zu Casting. Ich bin froh, weil ich kein einziges verpasst habe. Meine Agenten haben mir gesagt, dass ich großartig bin, weil viele Mädchen die Castings verpassen würde, ich aber nicht! Ich habe Google-Maps, das hilft mir. In Manhattan ist es nicht zu schlimm. Aber in Paris und London war ich immer verwirrt", gestand Meng Meng Wei.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken