Mary-Kate Olsen und Ashley Olsen: Kritik an ihrer Mode

Die Designerinnen Mary-Kate und Ashley Olsen mussten sich harte Worte von der Stylistin Lysa Cooper über Modekollektion anhören.

Mary-Kate und Ashley Olsen (27) wurde von Lysa Cooper vorgeworfen, selbst nichts Originelles zu entwerfen und andere Designer nachzumachen.

Laut der Promi-Stylistin würden die beiden Modeschöpferinnen für ihre Linie 'The Row' nicht eigene Ideen beisteuern. Cooper hat bereits mit Künstlern wie den Sängerinnen Beyoncé Knowles (31, 'I Was here') und Rihanna (25, 'Stay') zusammengearbeitet und kennt sich bestens aus, wenn es um Style geht.

Die Kollektionen von Mary-Kate und Ashley Olsen erfreuen sich zwar vieler Fans, aber Cooper ist dennoch nicht davon überzeugt, dass sie authentisch sind. "Die einzigen, die etwas von Promi-Modelinien verstehen - und ich hasse es, das zu sagen - sind die Zwillinge", erklärte sie in der italienischen 'Vogue'. "Aber der Grund, warum das funktioniert ist der, dass sie Designer eingestellt haben. Die Zwillinge sagen nur 'ja' oder 'nein' zu deren Konzepte. Und sie sind die beste Modelinie, wenn es darum geht, andere Designer nachzumachen. Sie nehmen Designs von Rick Owens oder Ann Demeulemeester. Aber es ist gut, sie sind gut darin. Ich kaufe es nicht, aber sie sind gut darin."

Cooper ist der Kopf hinter Beyoncés 'GQ'-Cover, das von ihrem Auftritt beim Super Bowl inspiriert wurde. Darauf trägt der Star ein kurzes, bauchfreies Top, das seinen trainierten Bauch zeigt.

Die Stylistin hat aber auch Lieblings-Momente wenn sie über ihre lange Karriere nachdenkt: "Die netteste Person, mit der ich je gearbeitet habe, war Elizabeth Hurley und ihr Freund oder Ehemann zu der Zeit - Hugh Grant. Er war ein fantastischer Mann. Das war das erste Mal, dass ich je ein 'Dankeschön' bekommen habe. Und jedes Mal, wenn ich mit ihr arbeite, bekomme ich eine Karte, Blumen oder eine Weinflasche. Es ist sehr englisch. Diese Menschen sind nicht von Wölfen großgezogen worden, sie haben gute Eltern", betonte Cooper grinsend. "Ich habe es sehr genossen, mit Beyoncé zusammenzuarbeiten. Und eine der besten Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, war auch Lil' Kim, weil sie einfach wahnsinnig komisch ist. Sie ist so offen und clever. Komplett verrückt. Also ist es richtig aufregend in ihrer Nähe zu sein. Sie hat diese lustige, gute Energie und ich mag sie."

Über solche netten Aussagen hätten sich Mary-Kate und Ashley Olsen sicher auch gefreut.

Themen

Erfahren Sie mehr: