Mark Wahlberg Knallharte Film-Vorbereitungen

Mark Wahlberg
© CoverMedia
Leinwandstar Mark Wahlberg war "besessen" von seiner Verwandlung in dem Film "The Gambler"

Mark Wahlberg, 43, musste sich für seinen Zocker-Thriller "The Gambler" zwar keine Gedanken um Mode machen, dafür aber ordentlich abspecken.

Der Hollywoodstar ("Pain & Gain") schlüpft in dem Remake des Originals "Spieler ohne Skrupel" aus dem Jahr 1974 in die Rolle des Literaturprofessors Jim Bennett, den seine Spielsucht in prekäre Situationen und in einem Kampf gegen gefährliche Gangster bringt.

Anfangs stellte sich Mark darauf ein, einen wuchtigen Mann zu verkörpern, doch Regisseur Rupert Wyatt (42, "Planet der Affen: Prevolution") überredete ihn, ungefähr 27 Kilo abzuspecken, um den Spielsüchtigen richtig darzustellen. "Ich liebte die Garderobe und ich liebte die Vorstellung von Jim, der nur zwei Anzüge und zwei Hemden besitzt und nie wirklich über sein Aussehen nachdenkt", erklärte der Hauptdarsteller gegenüber dem "Backstage"-Magazin. "Deshalb stimmte ich dieser ganzen Verwandlungssache zu, weil Rupert sagte: "Er isst nicht wirklich und kümmert sich auch nicht um Sport.""

Nach dem Gespräch mit dem Filmemacher packte ihn also der Ehrgeiz: "Und sobald ich anfange, etwas zu machen, bin ich einfach total besessen davon, es weiter voranzutreiben. Aber es wird auch ziemlich nervig, wenn die Leute darüber reden. Man muss sich mental und körperlich darauf vorbereiten - das ist der Job."

Ab dem 15. Januar können sich die Kino-Zuschauer vermutlich auf eine außergewöhnliche Performance des Schauspielers freuen - allerdings hatte die ihren Preis. Der Hollywood-Schönling sprach vor Kurzem über seine strenge Diät und wie das Workout mit einem leeren Magen lief. "Ich fühlte mich elend, wie meine Rolle. Nicht glücklich und zufrieden. Ich liebe Essen. Ich mag Sport, aber ich mag es, Sport zu treiben, wenn ich richtig esse. Doppelt so hart Sport treiben zu müssen, als ich es je gemacht habe, ohne etwas zu essen, war ein ziemlicher Albtraum. Aber das wollten Rupert und diese Leute und sie hatten ein bestimmtes Aussehen im Kopf … Es war schon in Ordnung", sinnierte Mark Wahlberg.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken