Mark Fast Zweitlinie für Männer in Aussicht

Mark Fast
© CoverMedia
Modedesigner Mark Fast denkt darüber nach, auch für Männer zu entwerfen.

Mark Fast könnte schon bald seine Kollektion ausweiten.

Der Designer ist vor allem für seine Strickmode bekannt und macht regelmäßig Schlagzeilen, weil er kurvigere Models in hautengen Kreationen auf den Laufsteg schickt. Jetzt hat der Brite angedeutet, dass er für die kommenden Monate große Pläne habe: "Ich denke darüber nach", lautete seine Antwort auf die Frage von 'vogue.co.uk', ob er je in Betracht gezogen habe, Männermode zu machen. "Ich warte auf den richtigen Zeitpunkt. Bei Männermode gibt es derzeit eine Menge zu tun."

Fast freut sich, dass Strick weiterhin groß im Trend liegt, besonders bei der Londoner Fashion Week. Das kühle Wetter in England sei wahrscheinlich einer der Gründe dafür, scherzte der Modemacher, war aber sehr angetan von den schicken Entwürfen, die aktuell zu sehen sind. Begeistert war Fast, als er Schauspielerin Tilda Swinton (52, 'Die Chroniken von Narnia') in seinen Outfits sah. Zudem sprach er über seine Plus-Size-Models - für die Schau zu seiner Frühjahr/Sommer-Kollektion 2010 hatte er nicht ganz so dünne Frauen gewählt, und er zweifelt nicht daran, dass diese Entscheidung seine Karriere wesentlich beschleunigt hat. "Es war erstaunlich", erinnerte er sich. "Meine Mama rief mich an und erzählte, dass ich in den internationalen Zeitungen sei. Nach der Show wurden diese Models so populär, dass ich meine Lieblingsmädchen nicht mehr einsetzen konnte."

Mark Fast ist allerdings nicht der einzige, der über eine neue Kollektion spricht. Anfang der Woche bestätigte Diane von Fürstenberg (66), dass sie gemeinsam mit dem Label Gap eine zweite Kinderkleider-Linie entwerfe. "Es war so lustig, die kleinen Mädchen in den Kleidungsstücken zu sehen, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Gap an dieser zweiten Kollektion", verkündete die Designerin.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken