Marios Schwab: Von Mädchen traumatisiert

Modedesigner Marios Schwab war als Teenager der einzige männliche Schüler zwischen 2.000 Mädchen.

Marios Schwab (35) ging während seiner College-Zeit durch eine harte Schule.

Der Modemacher hat den Ruf, einige der glamourösesten und richtungsweisendsten Roben für die roten Teppiche geschaffen zu haben. In den vergangenen zwölf Monaten hat er zahlreiche Stars der A-Riege eingekleidet, darunter die Schauspielerinnen Kristen Stewart (22, 'Snow White and the Huntsman') und Marion Cotillard (37, 'The Dark Knight Rises'). Die Frauen stehen Schlange, um seine beeindruckenden Kreationen tragen zu dürfen.

Allerdings ist es für den Londoner nichts Neues, von weiblichen Fans umgeben zu sein, die um seine Aufmerksamkeit buhlen. Während seiner College-Zeit lernte er als 15-Jähriger die Grundzüge des Modehandwerks kennen - in einem Jahrgang mit 2.000 Mädchen! "Ich habe als Kind immer Ärger gemacht. Meine Lehrer haben ständig meine Eltern angerufen und gesagt: 'Er will nichts anderes tun als zeichnen.'", erinnerte sich Schwab im britischen Magazin 'Grazia'. "Mein Vater fand dieses College, das eine Schule war, aber auch einen beruflichen Zweig hatte. Wir lernten französische und englische Maßschneiderei, die industrielle Seite des Kleidermachens, all diese unglaublichen Nähtechniken. Wenn du die Dinge nicht anständig gemacht hast, musstest du sie wieder auseinandernehmen und von vorne anfangen."

Doch nicht nur die strengen Regeln machten dem Modestar zu schaffen, auch seine Position als Hahn im Korb nahm ihn mit: "Es war traumatisch. Ich habe geweint. Aber ich wollte es wirklich machen."

Die Anhängerinnen seiner Entwürfe beschreibt Schwab als feminine Frauen mit einem guten Geschmack - doch hätten sie auch eine dunklere, mysteriöse Seite. Der Kreativling erklärte, sein Ziel sei es, moderne und raffinierte Kleider zu kreieren, in denen Frauen sich leicht bewegen und selbstbewusst fühlen können. "Ich mag es, Frauen einzukleiden, die ihre eigene Meinung dazu haben, was sie anziehen", verriet Marios Schwab. "Ich mag es, wenn eine Frau sich in einem Kleidungsstück bewegen kann, wenn sie es tragen kann. Man kann immer sehen, ob eine Frau sich in dem, was sie anhat, gut fühlt - oder nicht."

Themen

Erfahren Sie mehr: