Margherita Missoni: Knoblauch-Detox stresste ihr Umfeld

Dem Model Margherita Missoni war nicht klar, wie schlimm sie von ihrem Knoblauch-Detox-Saft stank, bis die Leute anfingen, ihr aus dem Weg zu gehen

Margherita Missoni, 31, tut vieles für ihre Gesundheit - manchmal sehr zum Leidwesen ihres Umfelds.

Die Missoni-Erbin hat schon einiges ausprobiert und bei einer Detox-Kur zog sogar eine Expertin bei ihr ein. Deren Methoden waren allerdings etwas unorthodox.

"Ich habe schon verschiedene Detox-Kuren ausprobiert und auch Saft-Fastenkuren, aber jetzt schon eine Weile nicht mehr, weil ich schwanger war oder stillte und dann macht man so etwas natürlich nicht", überlegte sie im Interview mit 'vogue.com.au. "Aber es gibt eine unglaubliche Brasilianerin, die zu dir kommt und bei dir im Haus bleibt, während du entgiftest. Sie kocht jeden Tag und es gibt nur einen Tag, an dem du mit Säften fastest; die anderen Tage sind einfach vegan. Morgens trinkt man einen Knoblauchsaft - der ist intensiv und man merkt nicht, wie sehr man stinkt, bis jeder vor einem wegrennt! Meine Großmutter, meine Mutter und meine Schwestern machen das gerade alle."

Margherita hat mit ihrem Ehemann Eugenio Amos den 14 Monate alten Otto. Mutter zu sein hat ihr Leben komplett verändert und auch für ihr Workout bleibt nicht mehr so viel Zeit. Am leichtesten fällt ihr ihr Training, wenn ihr Personal Trainer zu ihr nach Hause kommt. Neben den drei Sporteinheiten wöchentlich achtet die Italienerin sehr darauf, was bei ihr auf den Teller kommt. Sie isst saisonal, was Obst und Gemüse angeht, was sie sich von ihrer Mutter Angela und der Großmutter Rosita abgeschaut hat.

Was die Schönheit angeht, schwört Margherita Missoni neben Aloe Vera für die Gesichtspflege übrigens auf Wechselduschen, die den Kreislauf ankurbeln.

Themen

Erfahren Sie mehr: