Marco Zanini: Identifikation mit Elsa Schiaparelli

Designer Marco Zanini kann sich mit den Vorstellungen von Elsa Schiaparelli identifizieren

Marco Zanini teilt die Ansichten der Labelgründerin, in deren Fußstapfen er jetzt tritt.

Der Modeschöpfer wurde im vergangenen Monat als neuer Kreativ-Chef des wiederbelebten Labels von Elsa Schiaparelli (?83) bekannt gegeben und im Januar stellt er seine Debüt-Kollektion für das Modehaus zur Schau.

Schiaparelli startete ihr Label in den Zwanziger Jahren und wurde später vor allem mit ihrer Strickmode bekannt. Als sie ihr Angebot erweiterte, wurden auch ihre Abendkleider zum Verkaufsschlager. Doch als 1940 die Nazis in Paris einfielen und sie nach New York flüchtete, erholte sich ihr Modehaus nie wieder von der Krise und schloss 1954 schließlich seine Tore.

Zanini bewunderte die berühmte Modemacherin stets und war erstaunt, dass die Wahl auf ihn fiel, um dem Label wieder zu vergangenen Erfolgen zu verhelfen. "Auf Grund ihrer Lebensgeschichte ist sie eine meiner Lieblingspersönlichkeiten der Mode. Sie war abenteuerlustig, mutig und überaus intelligent. Sie nutzte ihre Intelligenz, um im Leben erfolgreich zu sein. Auch heute spielt sie noch eine wichtige Rolle, weil sie so freidenkerisch war. Sie war dazu in der Lage, die Dinge auf ihre Art und Weise zu erledigen. Ich kann mich mit ihrer Respektlosigkeit und dem nonkonformistischen Denken identifizieren - das ist sicher - und ich bewundere ihre kluge Art, mit der sie so respektlos war. Dennoch konnte sie auch immer die ultimative Eleganz ausführen, wenn man darüber nachdenkt, ist es ein wenig paradox. Zu provozieren, aber mit höchster Eleganz", sinnierte er.

Schiaparellis Vorliebe für "Kontraste" will Zanini in seinen Designs aufnehmen, aber gleichzeitig etwas Neues in die Kollektionen für das Modehaus bringen. Er ist begeistert sowohl Couture als auch Prêt-à-couture - die Ready-to-wear-Variante des Labels - zu designen: "Die Rolle von Couture ist nach wie vor unbestritten. Couture ist noch immer die Spitze der Pyramide in diesem Geschäft. Es ist eine Tradition, die bewahrt werden muss. Sie repräsentiert höchste Eleganz in Kreativität und Qualität", erklärte er.

Marco Zanini wollte schon als kleiner Junger in der Modebranche arbeiten und im Laufe seiner Karriere war er bei Labels wie Versace, Halston, Dolde & Gabbana und Rochas tätig.

Themen

Erfahren Sie mehr: