Marc Jacobs "Wer ist der Zwerg?"

Marc Jacobs
© CoverMedia
Designer Marc Jacobs bezeichnete Topmodel Cara Delevingne im Zuge der Louis-Vuitton-Schau einst als Zwerg.

Marc Jacobs (50) verweigerte Cara Delevingne (20) einst einen Platz auf seinem Laufsteg, da sie ihm nicht lang genug erschien.

Der amerikanische Designer arbeitet seit vielen Jahren mit der begnadeten Stylistin Katie Grand zusammen. Die Herbst/Winterschau 2012 arrangierte das Duo in der Optik eines dampfbetriebenen Zuges. Jacobs verlangte dafür großgewachsene und gertenschlanke Models. Als Cara mit einer Größe von 1,76 Meter erschien, zeigte sich der Maestro bestürzt. "Sie hatte noch keine Bilder gemacht, als wir sie zuerst für die zweite Ausgabe des 'Love'-[Magazins] ablichteten. Ich gehe mal davon aus, es kam dazu, weil ich mich schlecht fühlte. Wir hatten es in der Zug-Saison mit ihr versucht", erklärte Grand auf die Frage nach dem heute mehr als angesagten Supermodel. "Ich versuchte, sie in die Show zu bekommen, aber es war die Show, in der alle groß und sehr lang waren. Ich erinnere mich, als Marc mich fragte: 'Wer ist denn der Zwerg?' Ich war am Boden zerstört. Ich entschuldigte mich nach der Show bei ihr", so die Top-Stylistin. Delevingne flog aus der Show, obwohl sie bereits zuvor mit dem Designer an anderen Projekten gearbeitet hatte.

Katie Grand hat schon viel über das Modebusiness gelernt und eignete sich den einen oder anderen Trick an. So setzt sie gezielt Musik ein, um die Leute am Set zu beruhigen, wobei besonders die Songs von Carly Rae Jepsen (27, 'Call Me Maybe') eine inspirierende Wirkung auf Marc Jacobs hätten. Grand liebt es, ihre Leute zu drängen und herauszufinden, wie weit diese für ihren Job gehen. So ließ sich das Model Guinevere Van Seenus (35) einst fesseln und in einen Swimmingpool verfrachten. Die Stylistin ist überzeugt, dass sie das mit einer Kate Moss (39) nicht so einfach hätte tun dürfen. "Kate ist wirklich mutig bei anderen Dingen, aber auf das Pool-Shooting wäre sie sicher nicht so scharf gewesen. Ausziehen und fesseln hätte sie vielleicht noch als ganz spaßig empfunden, aber unter Wasser gezogen werden eher nicht," mutmaßte Katie Grand gegenüber der Zeitschrift 'Style'. Ob Marc Jacobs übrigens auch für Kate Moss schon einmal eine eher weniger schmeichelhafte Titulierung hatte, verriet sie übrigens nicht.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken