Lydia Maurer: Ihre Zeit bei Paco Rabanne ist vorbei

Die Designerin Lydia Maurer und das Modehaus Paco Rabanne gehen getrennte Wege. 

Lydia Maurer gibt ihre Position als Kreativ-Chefin von Paco Rabanne nach nur zwei Saisons auf. 

Nicht einmal ein Jahr nach ihrer Ernennung zur Kreativ-Chefin des französischen Modehauses verlässt die Designerin das Label bereits wieder. 2011 stieß Maurer zu Paco Rabanne und ersetzte im Juni 2012 ihren Vorgänger Manish Arora. Sie war für die Frühjahr/Sommer- und Herbst/Winterkollektionen 2013 des Labels verantwortlich. Auch der indische Modeschöpfer Arora verließ Paco Rabanne nach nur zwei Saisons. "Paco Rabanne gab eine Erklärung heraus, die die Arbeit von Maurer lobte. Sie habe der Ready-to-Wear-Kollektion des Labels neue Weiblichkeit und Modernität gebracht und ihre Arbeit habe dazu beigetragen, dass Image des Hauses auf der internationalen Modebühne zu steigern. Bisher wurde kein Nachfolger bekannt gegeben", berichtete 'Fashionista'.com

Maurer arbeitete zuvor für Yves Saint Laurent und Givenchy und wurde von ihrer betriebsinternen Postion bei Paco Rabanne zur Nachfolgerin von Arora befördert. Die Geschäftsleitung des Modehauses hoffte, dass die Designerin frischen Wind in das Label bringe - ein Prozess, der bereits mit der Anstellung von Arora begann. "Sie hat eine wahrhaftige Vision davon, was Paco Rabanne ist und was das Modehaus von anderen Labels unterscheidet. Sie bringt echte Frische mit. Sie hat diese sensible Latino-Seite, gleichzeitig aber eine gewisse Strenge, die sehr germanisch ist, mit einer echten architektonischen Herangehensweise an Konstruktionen  - sie ist sehr Rabanne", schwärmte der Vizepräsident Vincent Thilloy damals gegenüber 'WWD'. Zu diesem Zeitpunkt erklärte die Modeschöpferin, dass es eine "große Ehre" für sie sei, die "künstlerische Leitung eines Hauses mit solch symbolischer Wirkung im Herzen der Pariser Kreation" zu übernehmen. 

Bislang ist nicht bekannt, woh es Lydia Maurer nach ihrem Ausscheiden bei Paco Rabanne hinzieht. 

Themen

Erfahren Sie mehr: