Louis Vuitton: Models von der Straße

Designer Nicolas Ghesquière wollte, dass die Models seiner ersten Louis-Vuitton-Show so aussahen, als ob sie direkt vom Pariser Bürgersteig gekommen wären

Nicolas Ghesquière, 43, kreierte alltagstaugliche Looks für Louis Vuitton.

Im vergangenen Jahr trat der Franzose die Nachfolge von Marc Jacobs, 51, als Kreativchef des Luxus-Labels an. Seine Debütkollektion für den kommenden Herbst/Winter stellte er Anfang März auf der Pariser Fashion Week vor und dabei legte er ebenso viel Wert auf die Auswahl der Models wie auf die Kreation der Kollektion. "Ich wollte den Eindruck vermitteln, dass die Models direkt von den Straßen Paris" gekommen sind - oder, genauer, von irgendwelchen Straßen. Sie sollten so wirken wie jemand, der nett und zugänglich ist. Es sollte Mode sein, die man im Tageslicht sieht, und die nicht zu künstlich rüberkommt", erklärte er im Interview mit der britischen Zeitung "The Telegraph'.

Seine Kreationen präsentierten schließlich einige der bekanntesten Catwalk-Stars und verschiedene Newcomer. So flanierten Freja Beha Erichsen, 26, und Maggie Rizer, 36,, die nach zehn Jahren erstmalig wieder auf dem Laufsteg stand, den Catwalk entlang. "Maggie war und ist eine sehr interessante Frau, also fragte ich sie. Sie war toll. Für mein erstes Louis-Vuitton-Kapitel wollte ich Leute finden, mit denen ich mich gut verstand", führte er weiter aus.

Es war kein Zufall, dass Nicolas Ghesquière auf eine breite Alterspanne setzte: Der Designer wollte darauf hinweisen, dass Louis Vuitton für jede Modeliebhaberin etwas bereithält. Für den Designer geht es vor allem darum, wie die typische Louis-Vuitton-Frau seine vielfältigen Kreationen - so wie gut geschnittene Jacketts, warme Strick-Looks und lässige Shirts - kombiniert: "Ich habe diese Vision von Louis Vuitton als vielseitigem Anbieter. Es ist auf jeden Fall eine Komplettgarderobe, es ist eine Frau mit einem vielseitigen Profil. Es ist eine Frau, die ein Talent hat, verschiedene Kleidungsstücke miteinander zu kombinieren", berichtete Nicolas Ghesquière.

Themen

Erfahren Sie mehr: