Louis Vuitton: Letzte Show ganz in Schwarz

Passend zu seinem Weggang bei Louis Vuitton ließ Designer Marc Jacobs die Models heute Morgen ganz in Schwarz über den Catwalk laufen

Marc Jacobs (50) feierte auf dem Laufsteg der Louis-Vuitton-Show heute Morgen seine tollsten Kreationen. Der Modeschöpfer arbeitete seit 1997 als Designer mit der Luxusmarke zusammen, bestätigte heute allerdings die Spekulationen, dass er den Konzern verlässt, um sich seiner gleichnamigen Marke widmen zu können. Das bedeutet, dass die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2014 die letzte Linie mit Jacobs am Steuer ist, sodass der Modemacher diese letzte Show dafür nutzte, um seine Amtszeit bei dem Label zu feiern. Die Kollektion war fast gänzlich in Schwarz gehalten und spiegelte die erste Linie wider, die er für Louis Vuitton kreiert hatte.

Der kreative Modestar wurde durch seine aufwendigen Catwalk-Settings bekannt und übertraf sich auch dieses Mal wieder selbst. Um den Laufsteg herum lagen Stücke, die der Designer früher für seine Schauen aufgestellt hatte, darunter fand sich ein Karussell, ein Springbrunnen, eine Rolltreppen und ein Lift - eine Hommage an seine bisherigen Shows. Am Emotionalsten war vielleicht die große Bahnhofsuhr, die der Kreative für seine Herbst/Winter-Show 12/13 verwendete und die rückwärts lief, sobald die Show endete.

Die Präsentation war jeder Frau gewidmet, die Jacobs jemals inspirierte. Der Modeschöpfer bedankte sich außerdem bei seinem langjährigen Geschäftspartner Robert Duffy (59) und bei dem LVMH-Chef Bernard Arnault (64). LVMH ist der Mutterkonzern des Luxushauses, der sich gebildet hat, als Louis Vuitton und Moët Hennessy fusionierten. Es ist bekannt, dass sich Arnault und Jacobs nahe stehen und der Geschäftsmann ließ sich zur Standing Ovation hinreißen.

Fashion Week Paris

Frühjahrsmode im Pariser Herbst

Louis Vuitton Frühjahr/Sommer 2014
Louis Vuitton Frühjahr/Sommer 2014
Louis Vuitton Frühjahr/Sommer 2014
Marc Jacobs verabschiedet sich. Es war seine letzte Show für Louis Vuitton.

23

Das Model Edie Campbell eröffnete die Show und trug einen Bodystocking, der mit viel Graffiti verziert war. Sie stolzierte auf den Laufsteg und hatte die Arme zu den Seiten ausgestreckt, sodass die schwarzen Juwelen von ihrem Ensemble hinter ihr hergezogen wurden. Auf ihrem Kopf trug die Berufsschöne eine gigantische Kopfbedeckung mit schwarzen Federn im Irokesen-Style - wie alle Models während der Schau.

Andere Schlüssellooks waren schwarze, kurze Kleider mit Cut-Outs um den Bauch, kurze Bikerjacken aus Leder und klobige kurzärmelige Sweatshirts. Die einzige Schwarz-Pause fand statt, als Models in Jeans über den Catwalk schritten, die mit dünnen Chiffon-Tops detailliert den Brustbereich verdeckten. Jacken formten die Schultern und Pelz-Details schmückten die Nacken und Kragen.

Der Hauptfokus aber lag auf der Feier und der Wertschätzung für Jacobs und darauf, was der Modestar für das Label die vergangenen Jahre getan hatte. Nun erwartet die Fashion-Welt gespannt den Nachfolger und die Richtung, in die das Luxushaus ohne Marc Jacobs gehen wird.

Die Pariser Fashion Week endet heute Abend mit den Schauen von Hermès und Zadig & Voltaire.

Themen

Erfahren Sie mehr: