Lori Goldstein: Mode-Regeln? Nicht mit mir!

Kult-Stylistin Lori Goldstein hält zu "tausend Prozent" nichts von Mode-Regeln

Lori Goldstein (56) folgt keinen "Regeln".

Die Kult-Stylistin ist die erste Wahl, wenn es darum geht, Titelmodels für Fotoshootings bei Magazinen wie 'Vanity Fair' und 'W' einzukleiden.

Nach 35 erfolgreichen Jahren im Geschäft sei die Expertin allerdings immer noch erpicht darauf, auf ihren eigenen Geschmack und einzigartige Ideen zu vertrauen. "Ich mag es nicht, auf etwas anderes zu verweisen. Ich mag, was aus meiner Vorstellung kommt. Ich brauche Auflagen, Auflagen, Auflagen. Ich weiß nicht immer vorab, was ich mache, weil ich das Gefühl habe, dass das meinen kreativen Prozess zerquetscht", erklärte sie ihre Arbeitsweise gegenüber dem 'The Edit'-Online-Magazin. "Ich glaube einfach nicht an Regeln. Die Leute denken, dass man auf eine gewisse Art designen soll, oder Klamotten auf eine gewisse Art tragen soll, da widerspreche ich zu tausend Prozent."

Nachdem sie ihren Highschool-Abschluss machte, zog Goldstein nach Los Angeles und bekam einen Job bei dem Designer Fred Segal. Von da aus ging es für sie nach Manhattan, wo sie die Fashionista Anna Sui (49) traf. Die Designerin stellte ihr daraufhin den Star-Fotografen Steven Meisel vor, wodurch sie auch einen Job bei der italienischen 'Vogue' bekam. "Ich war drei Monate bei Fred [Segal] und er [Steven Meisel] fragte mich, ob ich mit ihm zu einem Einkaufstrip nach New York komme. Ich erinnere mich, dass ich die Skyline sah und mich zu Hause fühlte. Ich hatte das Gefühl, als ob ich den Mode-Jackpot gelandet hätte [, als mir der Styling-Job bei der italienischen 'Vogue' angeboten wurde]", erinnerte sie sich. Auch habe der Fotograf stets das Optimum in ihr zum Vorschein gebracht. "Steven sorgt dafür, dass man immer das Bestmögliche aus sich herausholen möchte. Er ist unglaublich kooperativ. [Ich traf die Fotografin Annie Leibovitz ungefähr zur selben Zeit.] Wir sagen immer, dass wir einander zuerst nicht mochten ... aber dann erkannten wir, wie viel wir gemeinsam haben. Annie ist eine wahre Meisterin."

Das Talent von der Stylistin blieb nicht lange unentdeckt, deshalb arbeitete sie im Laufe ihrer Karriere mit vielen Stars zusammen. Zu einer persönlichen Stylistin zu werden, steht aber nicht auf ihrer Wunschliste. "Das ist nicht mein Ding. Ich wollte niemals nur eine Person einkleiden", beharrte die Mode-Expertin. Viel mehr wolle sie mit Mode etwas ausdrücken. "Ja, es gibt Promi-Stylisten, aber es gibt noch eine ganz andere Mode-Welt und ich wollte die zeigen", so Lori Goldstein.

Themen

Erfahren Sie mehr: