Linda Rodin In der Modewelt bin ich ein komischer Kauz

Linda Rodin
© CoverMedia
Modeexpertin Linda Rodin glaubt, dass man in der Modewelt schon im Alter von 26 Jahren als alt angesehen wird

Linda Rodin, 66, ist überzeugt, dass die Modewelt ein Problem mit dem Alter hat.

Die Amerikanerin, die unter anderem als Model, Stylistin und Moderedakteurin arbeitet, kennt sich in der Fashionwelt bestens aus. Deshalb weiß sie auch, dass sie in ihrem Alter schon als etwas Sonderbares gilt. "Ich denke nicht, dass 66 alt ist, es ist nur, dass in unserer Kultur schon 26 als alt gilt", lamentierte sie im Gespräch mit "The Style Report". "Ich habe so viele Freunde, die älter sind als ich und sich auch jung fühlen. In der Blase der Mode- und Beauty-Welt bin ich schon ein komischer Kauz, aber im größeren Kontext der Welt bin ich das nicht."

Mit dem Altern hat Linda Rodin, die mit ihrem eigenen Gesichtsöl "Rodin Olio Lusso" seit 2007 Beauty-Experten und Stars begeistert, deshalb auch wenig Probleme. Selbstverständlich hat auch sie schon diverse Mittel probiert, um jünger auszusehen. Mittlerweile fühlt sie sich aber natürlich am Wohlsten. "Ich fand, ich sah bis ich 60 war toll aus, ehrlich, ich habe nichts Schlechtes sehen können. Ich mochte es, dass mein Gesicht schmaler wurde", verriet sie der Publikation. "Aber vor ungefähr drei Jahren probierte ich Filler aus und eines Tages schaute ich in den Spiegel und dachte: "Irgendwas stimmt nicht." Mein Kinn wurde größer und obwohl mein Gesicht glatt war, sah es für mich nicht hübsch aus. Man kann es füllen und glätten, aber das sieht nicht immer besser aus", befand die Stilikone.

Auch von zuviel Retusche mit Photoshop hält sie wenig. "Ich habe ein Shooting für eine Zeitschrift gemacht, wo ich so retuschiert wurde, dass ich wie ein Marsmensch aussah. Ich sagte der Redakteurin, dass sie das nicht so veröffentlichen kann. Aber jedes Gesicht in dem Magazin - jung und alt - wurde komplett neu gemacht. Ich mochte an und für sich, wie ich aussah. Ich fand es witzig, aber es war so ein Betrug", erinnerte sich Linda Rodin.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken