L’Wren Scott Kleiderwahl ist wichtig

L’Wren Scott
© CoverMedia
Für Designerin L'Wren Scott hängt der Erfolg eines Abends von der richtigen Kleiderwahl ab.

L'Wren Scott (46) legt viel Wert auf das passende Outfit, da die falsche Wahl schnell einen ganzen Abend ruinieren könnte.

Die Modeschöpferin sorgt mit ihrer eindrucksvollen Körpergröße von 1,90 Meter häufig für Aufsehen. L'Wren Scott ist seit 2001 mit dem RockstarMick Jagger (69, 'Doom and Gloom') liiert, aber versucht oft Auftritte auf dem roten Teppich zu vermeiden. Ein Grund dafür ist unter anderem ihre Größe: "Man muss sich wohl fühlen und Selbstvertrauen haben. Sonst könnte es die schlimmste Nacht deines Lebens werden", gestand sie im Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'.

Als die Fashionista sich aber eines Tages nicht um den Besuch einer Preisverleihung drücken konnte, weil Jagger 2005 einen Golden Globe für seinen Song 'Old Habits Die Hard' gewann, entwarf sie kurz entschlossen ihr eigenes Kleid. In dem selbst kreierten Outfit fühlte sich die Hollywood-Stylistin so wohl, dass ihre Nervosität nachließ. "Ich habe es am Tag davor gemacht. Ich realisierte plötzlich, dass ich die ganze Zeit darüber nachdachte, was die anderen tragen, dabei hatte ich aber mich selbst vergessen. Ich hatte einige Meter schwarzen Krepp-Stoff und daraus habe ich ein schulterfreies kleines Kleid genäht. Es war zu einem Zeitpunkt, an dem alles sehr bauschig, voluminös und mit Rüschen versehen war, komische Proportionen und Flamenco-Rüschen hatte. Ich konnte einfach kein klassisches schwarzes Kleid finden, etwas schmales, das eine schöne Sanduhrenfigur machte", erinnerte sie sich.

Dieses Ereignis war der Startschuss für ihre Karriere als Modemacherin und von diesem Zeitpunkt an entwarf L'Wren Scott Kleider für Frauen mit ähnlichen Bedürfnissen.

Obwohl die attraktive Brünette ihre Größe einige Jahre zu ihrem Vorteil nutzte und in Paris als Model arbeitete, musste sie in ihrer Jugend auch viele negative Erfahrungen machen: "Komischerweise war mein Spitzname Lady. Sie nannten mich nicht Stelze oder Spinnenbein, sondern Lady. Vielleicht war ich ein wenig damenhaft. Und ich sah auch einfach älter aus: Im Kino verlangten sie immer mehr Geld von mir, aber ich war doch erst zwölf", lachte L'Wren Scott.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken