Kristen Wiig: Paparazzi-Probleme

Leinwanddarstellerin Kristen Wiig ist modisch so entspannt, dass sie sogar vergisst, dass sie von Paparazzi fotografiert werden könnte.

Kristen Wiig (40) wird oft von ihren Freunden gestoppt, wenn sie aus der Haustür treten will.

Die Schauspielerin ('Beim ersten Mal') gab zu, ihrem Aussehen nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken. Auch nicht, wenn sie in die Öffentlichkeit geht. Seitdem Wiig in den vergangenen zwei Jahren immer berühmter wurde, findet sie sich oft in Magazinen wieder und wird darin für ihre Outfit-Wahl verurteilt. Der Star gab zu, dass seine Freunde ihn oft daran hinderten, aus der Tür zu treten, um ihn vor Peinlichkeiten zu bewahren. "Das ist immer seltsam. Du siehst Bilder von dir in Magazinen und wusstest nicht mal, dass irgendwer da war", grübelte sie im 'Total Film'-Magazin über die Paparazzi. "Ich bin ein Mensch, der einfach Klamotten anzieht und das Haus verlässt und ich habe Freunde, die mir sagen: 'Du kannst so nicht rausgehen!' Und anscheinend kann ich es nicht."

Es ist nicht das erste Mal, dass Wiig offen über ihre entspannte Haltung gegenüber Mode sprach. Kurz nachdem 'Brautalarm' 2011 in die Kinos kam, plauderte die Schauspielerin über ihren Lieblings-Look und dass sie sich manchmal wünsche, glamourösere Ensembles tragen zu können. "Ich bin definitiv ein lockerer Mensch. Ich fantasiere davon, eine Frau zu sein, die die Straßen New Yorks in High Heels entlangläuft, aber das bin ich nicht. Ich trage normalerweise Ballerinas oder Boots", sagte sie dem 'Lucky'-Magazin zu der Zeit. "Mein Stil ist simpel, mit einem Touch Unkonventionalität und Rock'n'Roll. Ich bin ein ziemliches Jeans-, T-Shirt-, vielleicht Lederjacken-, lässiges Pullover- und Boots-Mädel. Ich mag meine großen Pullover", so Kristen Wiig.

Themen

Erfahren Sie mehr: