Kimberly Wyatt: Der Druck war so groß …

Ex-Pussycat-Doll Kimberly Wyatt litt unter dem starken Druck, gut auszusehen, als sie in der Mädchenband war

Kimberly Wyatt, 32, war zu Pussycat-Dolls-Zeiten stets in Topform, weil sie sich so "austauschbar" fühlte.

Die ehemalige Mädchenband ("Don"t Cha") eroberte 2005 die Musikbranche im Sturm und begeisterte seine Fans mit tollen Stimmen sowie heißen Tanzeinlagen. Während der Zeit hatte Kimberly das Gefühl, dass ihr Körper der Schlüssel war, der ihr den Platz in der Truppe sicherte. "Da gab es viel Druck, in Form zu bleiben. Ich wusste, dass wir austauschbar sind, also sorgte der Druck, in der Gruppe bleiben zu wollen, dafür, dass ich ins Fitnessstudio ging", gestand die Blondine gegenüber dem britischen "Health & Fitness"-Magazin. Das damalige knüppelharte Workout vergleicht sie heute mit einem "Boot Camp" - das sie hinter sich gelassen hat. Seitdem sich die Gruppe 2010 auflöste, hat sich die Entertainerin ihr ganz eigenes Regime geschaffen, um in Form zu bleiben. "Ich musste eine Routine finden, die zu meinem stressigen Terminkalender passt - eine, auf den ich mich freuen und die ich genießen kann", erklärte sie. "Ich mache drei bis fünf Mal die Woche Sport, ziele auf fünf Sessions ab, aber ruhe mich aus, wenn ich es muss. Ich mache drei Mal die Woche anderthalb Stunden lang Hot Yoga, aber ich tanze auch und mache Zirkeltraining."

Das ehemalige Girlband-Mitglied hat sich nach dem Aus der Gruppe einen eigenen Namen als Jury-Mitglied der britischen Version von "Got to Dance' gemacht und launchte ihre eigene Kosmetikfirma, wurde Botschafterin von Maxinutrition [Sportnahrung] und ist derzeit in Großbritannien als DJane unterwegs.

Wie es scheint, ist Kimberly Wyatt auch ohne das strenge Sport-Diktat von damals erfolgreich.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche